Theater

W&K-Forum: Aktuelle Festivals der Neuen Musik als Foren für zeitgenössische Kultur – Interdisziplinäre europäische Perspektiven


Wenn man europäische Musikfestivals von der Musikwissenschaft aus vergleichend beforscht, ergeben sich immer wieder interdisziplinäre Spuren in Richtung der Nachbardisziplinen. Dabei sind vor allem die Ansätze einer komparatistischen Geschichtsforschung und einer näheren Betrachtung der aktuell hochpräsenten kreativen Impulse, insbesondere im städtischen Leben, ins Zentrum der Arbeit gerückt.
Andreas Reckwitz und Michael Werner, zwei auf diesem Gebiet international renommierte Wissenschaftler, werden diese Perspektiven in ihren Vorträgen ins Visier nehmen.
Nach einer kurzen Kaffee-Pause wird die Runde um den Spezialisten für Publikumsforschung Martin Weichbold für eine Podiumsdiskussion erweitert, moderiert von Simone Heilgendorff.
ConTempOhr kooperiert eng mit dem an der Universität Salzburg angesiedeltem FWF-Projekt zu „New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d´Automne in Paris and Wien Modern since 1980".

Vorträge (14:30-16:00 Uhr):
Andreas Reckwitz (Kultursoziologe, Universität Frankfurt a.d. Oder): "The Dispositif of Creativity and the Transformation of the City"
Michael Werner (Historiker, École des Hautes Études en Sciences Sociales, EHESS / Universität Sorbonne Paris): "Verflechtungen und Interdependenzen. Die 'Histoire croisée' als Ansatz zur Untersuchung kultureller Interaktionen"

Anschließend Podiumsdiskussion (17:00-18.30 Uhr)


Vergangene Termine