Theater

Vorstellungsgespräch


Der Theatersommer Klagenfurt startet mit „Marindolina“ und „Vorstellungsgespräch“ in seine siebte Spielsaison.

Mit dem brandneuen Stück „Marindolina“ startet der THEATER SOMMER KLAGENFURT am 23. Juni 2016 in seine siebente Spielsaison. Die Komödienklassiker „Mirandolina” von Carlo Goldoni sowie „Das Spiel von Liebe und Zufall“ von Pierre Carlet de Marivaux wurden exklusiv für den THEATER SOMMER KLAGENFURT zu einer intelligenten, turbulenten und spaßigen Neufassung verwoben.

Vorstellungsgespräch
Eine dramatische, kafkaeske Groteske über die Arbeitsbeschaffungswelt von Joachim Zelter.
Inspiriert durch seinen Roman Schule der Arbeitslosen verfasste Joachim Zelter dieses Zweipersonenstück, welches rigoros, absurd, komisch und unterhaltsam die Kehrseiten eines sich ständig weiterentwickelnden Arbeitsmarktes thematisiert und auf die Spitze treibt.

Während der gesamten Menschheitsgeschichte war Arbeit den Menschen gegeben. Sie hat die Menschen Jahrtausende lang begleitet, belagert, verfolgt. In den letzten Jahren hat sich dies verändert. Die Arbeit verfolgt nicht mehr. Wir verfolgen sie. Wie Jäger die Beute. Die eigentliche Arbeit ist heute nicht mehr die Arbeit selbst, sondern die Suche nach Arbeit. Ein arbeitsloser Mensch ist nicht ein Mensch ohne Arbeit. Im Gegenteil. Er ist ein Mensch mit einer ungleich schwierigeren Arbeit, der Arbeit, überhaupt eine Arbeit zu finden. Dies ist die anspruchsvollste Form von Arbeit. Vielleicht gar ihre höchste und vollendetste Form. Arbeitssuche ist ein irreführendes Wort. Sucharbeit ist das Wort. Ein Arbeitsloser leistet fortwährende Sucharbeit. Wenn man will, auch Fahndungsarbeit. Letztendlich trägt er mit seiner – oft aussichtslosen – Arbeit die Arbeit anderer. Dies die Arbeitsteilung unserer Zeit. Sucharbeit gegenüber gefundener Arbeit. Verfolgung von Arbeit gegenüber Bewahrung von Arbeit. Eroberung von Arbeit gegenüber der Verteidigung von Arbeit. Letzteres ist bei Weitem das Leichtere. Im Vergleich zur Sucharbeit ist die gefundene Arbeit nur noch eine milde Form der Nacharbeit. << | Textauszug aus Die Schule der Arbeitslosen

Es spielen: Katarina Hartmann und Wilhelm Prainsack | Regie: Tamara Hattler | Regieassistenz: Katharina Mirk | Autor: Joachim Zelter | Verlagsrechte: Hartmann & Stauffacher GmbH, Köln

Tickets:
MARINDOLINA (Dauer bis ca. 22:30 inkl. Pause)
Einheitspreis € 23,00 | Ermäßigt* € 15,00
VORSTELLUNGSGESPRÄCH (Dauer bis ca. 21:45)
Einheitspreis € 18,00 | Ermäßigt* € 15,00

ABO für beide Produktionen**
(Nur erhältlich an der Abendkasse)
Einheitspreis € 30,00 | Ermäßigt* € 20,00


Vergangene Termine