Literatur · Theater

Viktor Frankl, der Psycholog


Zum Text: Kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges überredet der Politiker Bruno Pittermann seinen langjährigen Freund Viktor Frankl, ein Buch zu schreiben – und zwar über dessen furchtbare Erlebnisse im KZ. Es wird ein erschütternder Tatsachenbericht, in dem zur Sprache kommt, wie Viktor Frankl seinen Vater in Theresienstadt verliert, wie er in Auschwitz von seiner Ehefrau getrennt wird, wie er die Sadismen der SS aushält …
Zur "Gespielten Lesung": Die Schauspieler treten in Kostüm auf. Einige Dialoge werden auswendig vorgetragen. Die einzelnen Schauplätze werden durch Bild-Projektionen dargestellt. Toneinspielungen untermalen stellenweise den Text.

Als Viktor Frankl: Kurt Hexmann
Als Tilly Grosser und Stenotypistin: Julia Resinger
Als Bruno Pittermann, SS-Mann und Fritz Benscher: Christian Spatzek
Als Leser der Regieanweisungen und der Zwischentexte: Kommentator Korherr

Regie: Christian Spatzek
Bild-Projektionen: Marcus Saravia
Toneinspielungen: Studio Franz Dorfner
Technik: Stephanie Grünberger
Ausstattung: Barbara Langbein

Zeit: 1941-1946

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €


Vergangene Termine