Diverses · Film

VIFF 2017 - Vienna Independent Film Festival


Am 3. Juli öffnet das Internationale Filmfestival von Wien zum zweiten Mal seine Tore in der UCI Kinowelt Millenium City in Wien, Österreich. Auf dem Festival werden fünf Hauptfilme und 31 Kurzfilme aus Österreich, Bosnien und Herzegowina, China, Deutschland, Iran, Irak, Libanon, Lesotho, Russland, Schweden, Schweiz und aus den USA gezeigt.

Zur Eröffnung wird die Österreichpremiere von „Million Loves in Me“ aufgeführt. Hierbei handelt es sich um ein Psychodrama des chinesischen Regisseurs Sampson Yuen; der Film handelt von einem exzentrischen Mutter-Tochter-Gespann, gemischt mit humoristischen Elementen. John Yiu, der männliche Hauptdarsteller und Produzent, wird den Film vorstellen. Als interessante Randnotiz sollte angemerkt werden, dass Yiu der Anwalt der Frau war, auf deren Leben der Film basiert und dass er eben diese Frau auch selbst im Film spielt.

Das andere Highlight des Festivals wird der deutsche Film „Platonov“ von Andreas Morell sein; der Film basiert auf dem gleichnamigen Werk von Anton Chekhov und handelt vom Untergang der Gesellschaft. Die großartige Besetzung mit Robert Besta, Franziska Petri und Stephan Grossmann begeistert. Morell und Grossmann werden den Film persönlich präsentieren.

Der Film „Guppy“ basiert auf dem preisgekrönten Theaterstück von Vassiliy Sigarev; eine gekonnte Tragikomödie über eine Dreiecksbeziehung, geleitet vom berühmten russischen Regisseur Vlad Furman, der vor allem durch seine Regiearbeit an „Bandit Petersburg“ Ruhm erlangte.

„Sheep and Wolves“ aus dem Animationsstudio Wizart wird Groß und Klein begeistern.
In dem Film geht es um die skurrilen Abenteuer eines Wolfes, der sich dank eines Zaubertranks in ein Schaf verwandelte. Die Charaktere werden von den Hollywood-Stars Tom Felton und Ruby Rose gesprochen. Dieses unvergleichliche Kunstwerk wurde von russischen Künstlern aus Voronezh geschaffen und hat bereit viele internationale Auszeichnungen erhalten.

“Bodyguard” ist der achtzehnter Spielfilm des international renommierten Regisseurs Ebrahim Hatamikia. Es ist ein spannender Thriller über einen Bodyguard (Parviz Parastui), der die höchsten Mitglieder der Regierung beschützt, fängt nach und nach an, am Sinn seines Jobs zu zweifeln…

Aus der Masse der Kurzfilme sticht vor allem der experimentale Musikfilm „Je suis Tenebreaux“ von Rank Amateur und Christopher Chaplin heraus. Der Komponist Christopher Chaplin, Sohn der Filmlegende Charles Chaplin, wird Ehrengast auf dem Festival sein.

Rima Irani wird ihren preisgekrönten Kurzfilm „Forgiveness“ vorstellen, in dem es um die Reise ins Unterbewusstsein geht. Irani ist nicht nur Künstlerin, Regisseurin und Drehbuchautorin, sie ist außerdem lizensierte Hypnotherapeutin und Schönheitskönigin – sie hat sogar den Titel der Mrs. Libanon gewonnen.

Der Kurzfilm „Ludwig von Sarajevo“ handelt von einem bosnischen Vater, der an Depressionen leidet. Regie führte hier Reshad Strik, ein australischer Schauspieler, der vor allem in der Türkei durch sein Mitwirken an der Abenteuer TV-Serie „Diriliş: Ertuğrul“ bekannt wurde. Er wird seinen Film ebenfalls auf dem Festival vorstellen.

Auf dem Festival werden auch verschiedene Musikvideos präsentiert, darunter zum Beispiel „Revolution“ der Sängerin Helly Luv; dieses Video wird vom Regisseur Aras Taki vorgestellt. Das Musikvideo zeigt, wie sich Menschen im Kampf gegen Terror und Krieg zusammentun.

Der Kurzfilm „Elsewhere“ dreht sich um die Tanzgruppe Artfeeders aus Salzburg, Österreich. Bei diesem narrativen Film, der nur Tanzelemente und Körpersprache verwendet, führte FraGue Moser-Kindler Regie.

Während des Festivals kann sich das Publikum mit den Filmmachern während der Frage-und Antwort-Veranstaltungen austauschen.

Alle Filme sind entweder auf Englisch oder werden mit englischem Untertitel gezeigt.

Ein Ticket kostet 5 Euro pro Film oder 10 Euro für den ganzen Abend! (3-4 Stunden)
Tickets können im Voraus per E-Mail [email protected] bestellt werden. Der Ticketverkauf beginnt 1 Stunde vor Filmbeginn.


Vergangene Termine