Show · Theater

Vienna Boylesque Festival 2018


Eine große Portion unverhüllter Erotik, schwindelerregende Unterhaltung angesichts rotierender Nippelpropeller und ein Quantum Vogue: Das ist das Vienna Boylesque Festival, das 2018 im Stadtsaal Wien zum fünften Mal Aufsehen erregt.

Einst eine Vision, 2018 ein Fixtermin im Veranstaltungskalender all jener, die es gerne extravagant mögen. Das diesjährige Motto des europaweit einzigartigen Festivals „Vienna is burning – House of FauxReal“ widmet Hausherr und internationaler Boylesque Künstler Jacques Patriaque der New Yorker Ballroom- und Voguing-Szene. Das Vienna Boylesque Festival vereint außergewöhnliche Künstler mit einem außergewöhnlichen Publikum. Denn Boylesque ist nicht der LGBT-Community vorbehalten. Boylesque begeistert unabhängig von sexueller Orientierung. In Anlehnung an die preisgekrönte Dokumentation „Paris is Burning“ findet das Vienna Boylesque Festival 2018 ganz im Zeichen des rhythmischen Tanzstils statt. Es ist eine Bühne der Oberflächlichkeit der anderen Art. „Bei uns stehen keine Models auf der Bühne und auch keine ‚Nackerpatzerln‘ im Vordergrund. Wir spielen mit Klischees, schauen über den Tellerrand, sorgen für Überraschung und Unterhaltung“, so Jacques Patriaque, der das Pendant zu Burlesque in Österreich salonfähig gemacht hat.

Vienna Boylesque Festival 2018

Seit 2014 holt der international bekannte Boylesque Künstler Burlesque, Boylesque, Artistik und vieles mehr erfolgreich nach Wien. „Im Publikum sitzt meine Oma neben einer Drag Queen und zwei Reihen weiter unterhält sich ein Geschäftsmann mit einem unserer Künstler. Boylesque verbindet und das spürt man vom ersten Moment des Eintretens in den Veranstaltungssaal“, so Patriaque, der selbst die Hüften schwingt und die Tassel kreisen lässt.

Seiner Einladung folgen dieses Jahr am 30. und 31. Mai 2018 rund 50 internationale Größen der Szene, um mit Tanz, Akrobatik, Gesang und Varieté atemberaubende Geschichten zu erzählen – brennende internationale Leidenschaft und bärtige, heimische Gesangsdiven inklusive. Über die letzten vier Jahre folgten rund 200 Künstler aus der ganzen Welt Patriaques Einladung.

'For a body, sex and gender positive world'

Im Zentrum des Festivals steht eine zentrale Vision: Eine Welt, in der die Vielfalt von Körpern und Kulturen und das Recht, sein eigenes Geschlecht selbst zu definieren samt einer Sexualität, die frei von Tabus ist, selbstverständlich sind. Eine neue Aufmachung – Logo und Design – gibt es passend dazu. Patriaque erläutert: „Boylesque gleicht einer Verwandlung und so erfindet sich auch das Festival neu. Die zentrale Botschaft dahinter bleibt aber die gleiche, nur dass wir sie heuer erstmals in Worte gepackt haben. In Worte packen werden wir auch die einzelnen Geschichten der Headliner. Wir planen die Headliner des Festivalprogramms einzeln über all unsere Kommunikationskanäle unseren Fans und potenziellen Tassel-Fans vorzustellen. Man darf auf jeden Fall gespannt bleiben. Wir haben nationale und internationale Größen heuer dabei“, kündigt Jacques Patriaque an.


Vergangene Termine