Kunstausstellung

Vielfalt!


Die künstlerische Vielfalt wurde zum Lebensmotto von Prof.Gerlinde Bartelt Stelzer! Beim Aquarellieren fühlt sie sich ebenso zuhause, wie bei der Acryl- und Ölmalerei.

Beim Aquarell fasziniert sie immer schon die Leichtigkeit, der Augenblick, der flüchtige Eindruck. Die Acrylmalerei eröffnete ihr unglaubliche Möglichkeiten der Abstraktion, der Spontaneität und der Leuchtkraft der Farben. Die Ölmalerei wurde ein Feld reicher Forschung bis hin zum Nachspüren der Altmeistertechnik. Die genauen Darstellungen, die Kunst mit Licht und Schatten umzugehen, die Farbgebung sind eine große Herausforderung für sie.

Alle diese Techniken und Erfahrung unterrichtet die Künstlerin seit vielen Jahren. Sowohl in Österreich, wie etwa in der Akademie Stift Geras oder Kitzeck ihrer Wahlheimat, der südlichen Steiermark. Aber auch in anderen Ländern wie Deutschland oder unter südlicher Sonne am Meer.
Eine besondere Herausforderung ist für Gerlinde Stelzer die dreidimensionale Darstellung der menschlichen Figur. Die Portrait-Puppenskulptur in Porzellan anzufertigen ist für sie faszinierend. Die Künstlerin modelliert Kinder aber auch Erwachsene nach Fotos, welche dann in Porzellan fertig ausgearbeitet werden. Auch viele Persönlichkeiten, wie zum Beispiel J.F. Kennedy, Papst Benedikt, Osama bin Laden, George W. Bush, Jochen Rindt, Vera Russwurm wurden von ihr verewigt!
Als Lebenswerk, nennt sie das Koryphäum. Bilder und Szenen der bedeutendsten Meisterwerke darstellender Kunst, wurden von ihr in lebensgroßen Figuren bis ins kleinste Detail nachgearbeitet. Diese Werke umfassen circa 80 Figuren. Hier nur einige Beispiele „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci, Werke von Rembrandt, Dürer, Rubens, Waldmüller bis hin zu den Impressionisten und der Moderne, Klimt, Kokoschka, Schiele. Diese Kunstwerke wurden zunächst auf Burg Forchtenstein im Burgenland präsentiert und dann weiter im Haus der Kunst in Baden bei Wien ausgestellt.
Die Arbeit für das Naturhistorische Museum unter der Leitung Prof. Dr. Bernd Lötsch war wohl eine der spannendsten und aufregendsten Arbeiten in ihrem Künstlerinnenleben. Diese Zusammenarbeit war eine besondere Erfahrung, welche ihr noch mehr Möglichkeiten ihrer Arbeiten eröffnete. Einige Exponate stehen auch im Haus der Musik und Palais Palffy in Wien.
Zu nennen sind hier zudem Ausstellungen etwa mit Kunstwerkerken von Gerlinde Stelzer in der Hall Gallery in Melbourne in Australien, auf Schloss Lackenbach im Burgenland, im "Waldmuseum", "Museum der Deutschen Spielzeugindustrie", Loos Haus Wien und vielen anderen mehr.
Sehr stolz ist die Künstlerin auch auf ihre Nominee zum Dolls Award of Excellenze 2006 in New York.
Einen Höhepunkt der Anerkennung ihrer Arbeiten stellte die Verleihung des Professorentitels 2004 durch den Bundespräsidenten Dr. Thomas Klestil dar.
2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk den „Max Oskar Arnold Kunstpreis“ der Stadt Neustadt ob Coburg.


Vergangene Termine