Vortrag

Verzicht – Die Weisheit des Maßes in Klöstern & Lifestyle


Dr. Isabelle Jonveaux
spricht über die "säkulare Askese", die neuen Formen von Körperdisziplin in der heutigen gesättigten Gesellschaft. Diese Techniken, wie das Fasten zum Beispiel, die immer modischer werden, sind oft vom klösterlichen Leben inspiriert, aber bezwecken nicht mehr, Gott zu suchen, sondern eher sich selbst. Immer häufiger werden auch die Leute, die einen Aufenthalt in einem Kloster verbringen, ohne dass die Gründe religiöse sind. Dank verschiedener Feldforschungen in Klöstern und bei Fastenwochen erklärt sie die modernen Motivationen zur Askese und was sie über unsere Gesellschaft aussagen. (Dr. Jonveaux ist an der Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Religionswissenschaft, beschäftigt.)

Abt Johannes Jung
spricht über die Ordensregel, die Benedikt von Nursia für das Kloster Monte Cassino um 529 entworfen hat, die für Mönche (und Nonnen) geschrieben wurde, die im Klosterverband leben. Er erläutert wie sie gleichwohl das Interesse Vieler gefunden hat, nicht zuletzt solcher, die mit der Führung von Menschen befasst sind. Weiters erklärt er ein Leitwort, mit dem sich die Benediktsregel treffend charakterisieren lässt, das "Weisheit des Maßes" lautet. Mit Hilfe dieses Begriffs lässt sich auch einiges zu einer differenzierten Betrachtung des aszetischen Elements der monastischen Spiritualität sagen und für eine "säkulare Spiritualität" fruchtbar machen, was er in seinem Vortrag näher ausführt. (Abt Jung ist in leitender Funktion am Schottenstift Wien tätig.)


Vergangene Termine

  • Di., 02.12.2014

    18:00

    Um Anmeldung an Katharina Schnell unter der Rufnummer 01 / 505 70 44 oder der E-Mail schnell@prd.at wird gebeten.

    Der Wissenschaftsfonds FWF veranstaltet die Am Puls-Serie in Kooperation mit der Wiener Agentur für Wissenschafts-Kommunikation, PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung (http://www.prd.at).

    Am Puls stellt qualifizierte Informationen zu Problemen zur Verfügung, die BürgerInnen bewegen - und zu deren Lösung die Forschung aktuelle und zukünftige Beiträge leisten kann. Gleichzeitig dient Am Puls als Angebot an VertreterInnen der Forschung, sich mit den Bedürfnissen einer aktiv interessierten Öffentlichkeit enger vertraut zu machen.

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.