Literatur

Verleihung des Reinhard Priessnitz Preises 2016 an Sandra Gugic


Preisverleihung mit Lesung

"Lebensfragmente und schlaglichtartige Aufnahmen vom Alltag ihrer Protagonisten verdichtet Sandra Gugi? zu einem überzeugenden vielstimmigen und multiperspektivischen Kaleidoskop. Sie versteht es, ihre Sprache den jeweiligen Figuren anzuverwandeln, und schafft so das authentische Porträt einer Generation. Für die konsequente und sprachlich avancierte Darstellung der großstädtischen Lebenswirklichkeit erhält sie den Reinhard-Priessnitz-Preis 2016", so die Jury in ihrer Begründung.

Der Reinhard-Priessnitz-Preis wird vom Bundeskanzleramt Kunst / Kultur gestiftet und seit 1994 jährlich an Autor/inn/en vergeben, die in deutscher Sprache schreiben. Die Auswahl der Preisträger/innen erfolgt auf Vorschlag einer Jury, eine Einreichung ist nicht möglich.
Die Auszeichnung erinnert an einen der bedeutendsten Vertreter der Neuen Poesie, an den Wiener Autor Reinhard Priessnitz, der 1985 40-jährig in Wien gestorben ist.

Die Jury: Gustav Ernst und Robert Schindel
Laudatio: Sebastian Fasthuber (Literatur- und Musikkritiker)
Lesung: Sandra Gugic


Vergangene Termine