Ausstellung: Wissen

Verdrängte Jahre – Bahn und Nationalsozialismus in Österreich 1938–1945


Die Ausstellung „Verdrängte Jahre“ beleuchtet erstmals die Rolle der Bahn in der Nazi-Zeit.

Sie thematisiert jene Zeit, in der die Österreichischen Bundesbahnen (damals BBÖ) Teil der Deutschen Reichsbahn waren, in der die Bahn eine der wichtigsten Stützen des nationalsozialistischen Staates war. Denn ohne Bahn als Transportmittel wären die Kriegslogistik der deutschen Wehrmacht und die Massentransporte in die Vernichtungslager nicht machbar gewesen. Gezeigt werden auch die Rolle der Bahnbediensteten, die Bahn als Transportmittel für die Emigration, die Zwangsarbeit bei der Bahn und der Widerstand von Bahnbediensteten gegen das NS-Regime, den sie nicht selten mit dem Tod bezahlten.

Teil der Ausstellung ist eine Videodokumentation, in der ÖBB-Lehrlinge Zeitzeuginnen und Zeitzeugen interviewen. Regionale Bezüge in Form einer Verortung spezifischer Kärntner Themenkreise runden den Ausstellungsinhalt ab. Mit der Ausstellung leisten die ÖBB einen weiteren Beitrag zur historischen Aufarbeitung ihrer Geschichte.


Vergangene Termine