Kunstausstellung

Valentina D’Amaro, Devis Venturelli und Debora Hirsch - Scivias


Die Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle feiert in diesem Jahr ihr dreissigstes Bestandsjahr. Als erste thematische Ausstellung im neuen Jahr, die sich mit „Scivias“ überschreibt, präsentiert die Galerie mit Valentina D’Amaro, Devis Venturelli und Debora Hirsch zwei italienische und eine brasilianische Position.

Die Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle feiert in diesem Jahr ihr dreissigstes Bestandsjahr. Die engagierte Inhaberin, die durch all die Jahre vor allem junger, vielversprechender Kunst eine Plattform bot, nahm dies zum Anlass, die Galerie umzubauen und einen eigenen Videoraum einzurichten. Anlässlich der Wiedereröffnung am 16. Februar gab es ein Fest, zu dem Alex Sutter spielte und unter dem Titel „Accrochage“ Werke von KünstlerInnen der Galerie gezeigt wurden. Als erste thematische Ausstellung im neuen Jahr, die sich mit „Scivias“ überschreibt, präsentiert die Galerie mit Valentina D’Amaro, Devis Venturelli und Debora Hirsch zwei italienische und eine brasilianische Position, wobei alle drei Kunstschaffenden derzeit in Mailand leben und arbeiten. Die meisten der Gemälde, Videos und Skulpturen, die in Bregenz zu sehen sind, wurden laut Lisi Hämmerle eigens für diese Ausstellung erarbeitet.

Der Titel der Ausstellung „Scivias“ geht auf die lateinische Redewendung „Sci vias“ zurück und bedeutet so viel wie „Wisse die Wege“ (des Herrn). Er verweist aber vor allem auf den Titel des gleichnamigen mittelalterlichen prophetischen Buches der deutschen Mystikerin Hildegard von Bingen (1098 – 1179). „Scivias“ ist Hildegards Erstlingswerk und gilt als eines ihrer bekanntesten Bücher. Sie beschreibt darin insgesamt 26 selbst erlebte religiöse Visionen. Handschriftlich, im romanischen Stil und lateinischer Sprache auf Pergament verfasst, bildet es den Auftakt einer Visionstrilogie. Es folgten die Bücher „Liber vitae meritorum“ und „De operatione Dei“ (letzteres auch bekannt unter „Liber divinorum operum“).


Vergangene Termine