Klassik

Universitätsorchester Innsbruck


Das Universitätsorchester Innsbruck lädt zum festlichen Konzert in der Vorweihnachtszeit zu Gunsten sozialer Projekte.

Unter der künstlerischen Leitung von Claudio Büchler wird Sie das Orchester mit symphonischen Werken von Rachmaninoff, Rimsky-Korsakow, Berlioz, Grieg und Sibelius verzaubern.

Im ersten Teil wird das „Capriccio auf Themen aus Spanien“, besser bekannt als „Capriccio espagnol op. 34“, von Rimsky-Korsakow zu hören sein. Es folgt die „Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43“ von Rachmaninoff mit der italienischen Pianistin Sabrina Lanzi. Das Stück besteht aus 24 Variationen über ein Thema, das Niccolò Paganini im letzten seiner 24 Capricci für Solovioline selbst als Ausgangspunkt einer Variationenfolge verwendet hatte.

Der zweite Teil beginnt stürmisch mit dem Ungarischen Marsch aus Hector Berlioz‘ „La damnation de Faust“ H111 und entführt Sie anschließend in die Welt der norwegischen Märchen mit Edward Griegs „Peer Gynt Suite Nr. 2, Op. 55“. Den Abschluss des Konzerts bildet Jean Sibelius „Finlandia op. 26“ die zu Sibelius Zeitengeradezu als „geheime Nationalhymne“ Finnlands galt und so populär war, dass die russischen Behörden sie mit einem Aufführungsverbot belegten. Heutzutage finden wir sie in Filmmusik wie z.B. Stirb Langsam 2 wieder.

Der gesamte Erlös des Konzerts geht an den „Round Table 18 Innsbruck“ zu Gunsten der Kinderzentren Mariahilf und Pechegarten.

Programm:

Nikolai Rimsky-Korsakow: Capriccio Espagnol op. 34

Sergej Rachmaninoff: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43

Hector Berlioz: Ungarischer Marsch aus „La damnation de Faust“ H111

Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 2, op. 55

Jean Sibelius: Finlandia op. 26


Vergangene Termine