Tanz · Theater

Un/gleich, aber jeder möchte



Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/GLEICH, aber jeder möchte" ist ein sozialkritisches Stück, das auch das Publikum anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.

Eine Tanztheater-Produktion von „Ich bin O.K.“
Kultur- und Bildungsverein der Menschen mit und ohne Behinderung

Neun TänzerInnen mit und ohne Behinderung stellen sich auf der Bühne großen Fragen wie: Wer bin ich wirklich? Was macht mich aus? Was an meiner Persönlichkeit ist sozial konstruiert und was nicht?
Zeitgenössisches Tanztheater mit Urban Styles und Live-Rap

Es tanzen:
Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik und Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Dramaturgie/Choreographie: Kirin España,
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová

Kartenpreise:

Normalpreis € 25,–
Ermäßigt: über 60 Jahre € 17,–, unter 30 Jahre € 15,–

  • Mi., 09.12.2020

    19:00

    • Premiere
  • Do., 10.12.2020 - Sa., 12.12.2020

    Jeweils 19:00