World Music

Ultra High Flamenco


Vor zehn Jahren brachte der große Flamenco-Tänzer Joaquín Grilo die vier Musiker zusammen, die Chemie stimmte sofort und das einzigartige Instrumental-Projekt Ultra High Flamenco war geboren. Die Eigenkompositionen mit hohem Improvisationsanteil begeisterten schon beim Live-Debüt des Quartetts am Helsinki Flamenco Festival 2007. Kurz darauf folgte das erste Album. Mittlerweile spielt man auf allen wichtigen Festivals – unter ihnen Bienal de Sevilla, Festival de Jerez, Galileo Galilei in Madrid, Sôdra Teatern Stockholm, Festival Ciutat Bella in Barcelona, 365 Jazz Bilbao usw.

José Quevedo ist der Gitarrist von Sänger-Größen wie Miguel Poveda, Argentina oder Marina Heredia und war 2014 für den Latin Grammy nominiert.

Paquito González spielt die Perkussion in Paco de Lucías Album "Canción Andaluza" und begleitet u.a. Miguel Poveda und Vicente Amigo.

Der klassisch (übrigens in Wien) ausgebildete Kontrabassist Pablo Martín-Caminero gehört zu den gefragtesten und vielseitigsten Bassisten Spaniens, sein Repertoire reicht von Barockmusik über Jazz bis zum Flamenco.

Der in Paris geborene Geiger Alexis Lefevre zog im Alter von 18 Jahren nach Argentinien, wo er mit Musikern wie Luis Salinas spielte. Heute lebt er in Sevilla und steht mit Größen wie Javier Barón (National Dance Award 2008) auf der Bühne.


Vergangene Termine