Jazz

Uli Datler Trio



"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen.“

Was Ludwig Wittgenstein - freilich in anderem Zusammenhang - so trefflich formuliert hat, mag auch für den Pianisten Uli Datler gelten. Er gehört nicht zu den Musikern, die geschwätzige und behübschende Tonkaskaden auftürmen. Ganz im Gegenteil. Jede seiner Noten hat ihren Platz und er weiß um die Bedeutung der Pausen zwischen ihnen.

Seine Kompositionen gestaltet Uli Datler mit starkem Formbewusstsein. Die oft kontrapunktisch angelegten Themen werden durch rasante Läufe unterbrochen, so als müsste er noch schnell ein „Nebensatz“ einwerfen. In den Soloteilen erweist sich der Wiener Pianist erst recht als gewitzter Rhetoriker: Behutsam stellt er die ersten „Worte“ und „Satzteile“ in den Raum, verdichtet sie dann, hakt nach und ergänzt, bis er zu einem aussagekräftigen Statement gelangt.

Kurz: Uli Datler ist ein Musiker, der etwas zu sagen hat und der auch weiß, wie er es sagen will - manchmal zögernd, manchmal sanft insistierend, leidenschaftlich aufbrausend oder lyrisch verhalten. Gemeinsam mit Alexander Lackner (Bass) und Christian Grobauer (Schlagzeug) gewinnt der Pianist dem schon oft totgesagten Format „Piano-Trio“ originelle und frische Facetten ab. Bleibt zu hoffen, dass diese Musik auf viele offene Ohren trifft. (Martin Schuster, Concerto)

An diesem Abend präsentiert das Trio seine erste CD „A Dancing Shape“, erschienen bei cracked anegg records.

Uli Datler: piano
Alexander Lackner: bass
Christian Grobauer: drums