Theater

Ujamaa Paradise


Eine African Ghost Oper von Thomas Desi
URAUFFÜHRUNG

Ujamaa ist ein Wort in Kiswahili, der ostafrikanischen Nationalsprache, und beschreibt eine eigene Form des Sozialismus, wie sie der Gründungsvater von Tanzania, Julius Kambarage „Mwalimu“ Nyerere geprägt hat. Nyerere übersetzte darüber hinaus auch Shakespeares Drama „Julius Caesar“ in seine Sprache. Eine Gemeinschaft, die zu jedem Zeitpunkt durch Machtinteressen Einzelner bedroht ist, bildet die Erzählung dieses mit Musik aus Mozarts „Zauberflöte“ ergänzten musik­theatralen Experiments mit Opern-Profis, TänzerInnen und AmateurInnen aus der Community.

Stück/Regie: Thomas Desi (A)
Assistenz: Maida Karišik
Kostüm/Bühne: Karoline Waller
Licht: Harald Michlits
Hospitanz: Marion Jacquin

Mit: Marie-Christiane Nishimwe (Sopran), Bibiana Nwobilo (Sopran), Rupert Bergmann (Bariton), Mfilinge Nyalusi als „Juliasi Kaizari“ und Blair Darby als „Idi Amin Dada“, Otalia Sacko, Atuswege Burton, Richard Eronini, Afolabi Oladeji Graf, Bisrat Melaku, Janne Eronini-Attakpah, Minou Graf, Adaora Ofoedu, Tigist Höhndorf, Yemi Greifeneder sowie Mitgliedern der Schwarze Frauen Community Wien und Cloud Tissa (Stimme)


Vergangene Termine