Film

U/Tropia. Schauraum und U/Tropia. Liegekino


Utopia steht für Visionen einer meist idealen Ferne, die mit der Gegenwart unvereinbar sind. Tropia ist ein medizinischer Fachbegriff für die abweichende Position eines der beiden Augen bei der Fixierung eines Objekts.

Zoetrop, im Volksmund auch Wundertrommel genannt, ist ein optisches Gerät und ein Wegbereiter der Filmkunst. Seine Wirkung beruht auf dem Wechselspiel technischer Möglichkeiten und menschlicher Wahrnehmung.

Dystopie ist eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit oftmals negativem Ausgang.
U/Tropia ist Installation und visuelles Kunstwerk, dessen Gesamtwirkung sich aus der Kombination zweier unterschiedlicher Perspektiven der Betrachtung erschließt: der Bewegung des Laufens – oder einfach durch Liegen.

Brent Meistre von der Rhodes University im südafrikanischen Grahamstown und Daniel Ebner vom Kurzfilmfestival VIS Vienna Independent Shorts haben ihr U/Tropia, dessen Name bewusst Anleihe bei Begriffen aus Medizin, Technik und Gesellschaft nimmt, als Schauraum und als Liegekino eingerichtet. Die dort gezeigten Kurzfilme öffnen U/Tropia als einen Raum neuer Perspektiven der Wahrnehmung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Spieltage
U/Tropia. Schauraum
27./28./29./30./31. Mai,
10 bis 18 Uhr

U/Tropia. Liegekino
Utopia – Das neue Sehen
27. Mai, 18.30 Uhr
28. Mai, 20.30 Uhr

U/Tropia. Liegekino
Tropia – Das trügerische Bild
27. Mai, 20.30 Uhr
28. Mai, 18.30 Uhr

U/Tropia. Liegekino
Zoetrop – Die filmische Illusion
29. Mai, 18.30 Uhr
30. Mai, 20.30 Uhr

U/Tropia. Liegekino
Dystopia – Der dunkle Blick
29. Mai, 20.30 Uhr
30. Mai, 18.30 Uhr

In verschiedenen Sprachen mit Übersetzung ins Englische


Vergangene Termine