Theater

Tyll



Daniel Kehlmann malt ein Panorama Europas im historischen Umbruch. Er hat seinen Tyll aus dem Mittelalter ins 17. Jahrhundert versetzt, auf einen kriegsgebeutelten Kontinent, wo Freund und Feind manchmal nicht mehr zu unterscheiden sind.

Tyll
von Daniel Kehlmann.

Regie: Maya Fanke
Ausstattung: Agnes Hamvas
Musik: Manuel Mitterhuber

Besetzung
Tyll Ulenspiegel Simon Jaritz-Rudle

Nele Kristina Kahlert
Jakob I, C. Ulenspiegel, Lamberg, Olearius Olaf Salzer
Agneta Ulenspiegel, Erzählerin, Diener Susanne Wende
Pirmin, Martin von Wolkenstein Marcus Marotte

Abt, Meister Tillmann, Korff, Graf Oxenstierna Bülent Özdil

Elisabeth Stuart, Origines Christiane Warnecke
Friedrich V., Karl von Doder, Athanasius Kircher Johannes Hoffmann
K. Purner, O.Tesimond, A. Contarini, Graf Hudenitz Wolfgang Kandler
Franz Kärrnbauer, Gustav Adolf, Matthias, Heiner Markus Wilharm
Stefan Purner, Koch, Paul Fleming, Adler Salvius Christopher Schulzer

Tyll tanzt, hoch oben in der Luft, unter ihm tobt der Krieg. Während der berühmteste Narr der deutschen Literatur auf dem Seil steht, fordert der Dreißigjährige Krieg in ganz Europa Leben, Gesundheit und Verstand. Der Müllerssohn Tyll Ulenspiegel, dessen Vater als Hexer hingerichtet wird, flieht mit dem Mädchen Nele aus seinem Heimatdorf. Gleichzeitig bemüht sich der Kurfürst Friedrich V. mit der Unterstützung seiner englischen Braut Elisabeth Stuart um die Verteidigung der böhmischen Krone. Der Inquisitor, der einst Tylls Vater hinrichten ließ, wandert auf der Suche nach dem letzten Drachen durch Deutschland, mitten in der Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Protestanten.

  • Fr., 18.10.2019

    19:30
  • Mo., 21.10.2019

    19:30
  • Di., 22.10.2019

    19:30