Kunstausstellung · Architektur Ausstellung

Tue Greenfort: Amilkorkim


Tue Greenfort untersucht in einem mehrstufigen Prozess die Landschaft der Südoststeiermark als Wirtschaftsraum sowie als Spannungsfeld zwischen verschiedenen landwirtschaftlichen Modellen und ökologischen Aspekten.

In Kornberg experimentiert Greenfort mit Mykorrhiza, einer Symbioseform zwischen Pilzen und Pflanzen. Ein besonderes Gewächshaus aus Glas, Lehm- und Holzwänden bietet drei verschiedenen Kleinklimazonen. Es werden Trüffelbäume angepflanzt und Pilzkulturen auf Baumstämmen angelegt. Die gesamte Anlage zielt auf eine eigenständige ästhetische Versuchsanordnung. Greenfort forscht neuerlich über die Grundlagen unseres Lebens und überträgt seine Ergebnisse in die Sprache der Kunst. Er thematisiert damit die Entwicklung der industriellen Landwirtschaft und ihre weltweit verzweigte Lebensmittelproduktion, die vor einer fundamentalen politischen Entscheidung mit globalen Auswirkungen steht: Verdrängt Monokultur die Biodiversität?

Tue Greenfort ist ein international bekannter Künstler, der mit großen Arbeiten unter anderem bei Skulptur Projekte Münster 2007 und der Documenta 13 (2012) für Aufsehen sorgte.


Vergangene Termine