Neue Klassik

Trio Catch


Das schon vielfach ausgezeichnete Trio spielt in der Besetzung mit Klarinette, Violoncello und Klavier bei den wichtigsten Festivals neuer Musik und in großen internationalen Konzerthäusern.

Das in Hamburg beheimatete Trio Catch ist ein Musterbeispiel für die erfolgreiche Arbeit der Internationalen Ensemble Modern Akademie. Die drei Musikerinnen trafen sich als Stipendiatinnen der IEMA und gründeten anschließend das Trio Catch. Mittlerweile wird das schon vielfach ausgezeichnete Trio in der Besetzung mit Klarinette, Violoncello und Klavier zu den wichtigsten Festivals neuer Musik und in große internationale Konzerthäuser eingeladen. Höchste Qualität der Interpretation ist das erklärte Ziel. Neben klassischen Werken erarbeitet das Trio akribisch in enger Abstimmung mit den Komponisten ein spezifisches Repertoire neuer Werke. Wasserzeichen (2015) ist ein brandneues, reich schillerndes Stück des aus Tirol stammenden Wieners Johannes Maria Staud. Sanh (2006) des leider viel zu früh verstorbenen, hochbegabten Franzosen Christophe Bertrand fasziniert mit flirrenden Skalen. The people here go mad. They blame the wind (2013-2014) der Italienerin Clara Iannotta nach einem Gedicht von Dorothy Molloy ist ein durch spezielle Spieluhren angereichertes Stück surrealer, süffisanter Klanglichkeit. Der Slowene Vito Žuraj steht stets für überraschende, geistreiche und von verstecktem Humor geprägte Kompositionen, so auch bei Chrysanthemum von 2014. Mit Spannung wird das neue Werk von Mirela Ivičević erwartet. Die aus Kroatien gebürtige, in Wien lebende Komponistin zählt zu den „jungen Wilden“ im Umkreis des Black Page Orchestra.

Trio Catch:

Boglárka Pecze Klarinette/Bassklarinette
Eva Boesch Violoncello
Sun-Young Nam Klavier

Programm:

Johannes Maria Staud Wasserzeichen (Auf die Stimme der weißen Kreide II)
Christophe Bertrand Sanh
Clara Iannotta The people here go mad. They blame the wind.
Vito Žuraj Chrysanthemum ÖEA
Mirela Ivičević Neues Werk UA


Vergangene Termine