Vortrag

Treib die Zwänge in die Enge - Logotherapeutische Behandlungsansätze von Zwangsstörungen


Zwangserkrankungen waren bis vor etwa 20 Jahren in der Bevölkerung nahezu unbekannt und auch heute noch ist das Wissen über diese Störung wesentlich geringer als vergleichsweise bei Depressionen. Man geht heute davon aus, dass ca. 2 % der Bevölkerung unter Zwangsstörungen leiden und es dauert oft viele Jahre bis sich Betroffene in medizinische/therapeutische Behandlung begeben, obwohl der Leidensdruck enorm hoch ist.

In diesem praxisbezogenen Seminar, das sich gleichermaßen an Betroffene wie auch an Angehörige richtet, werden unterschiedliche Behandlungsansätze vorgestellt – u.a. Paradoxe Intention, Stärkung des Vertrauens und des Mutes, Lebensteppich.

Die Schwerpunkte sind:

Diagnose
Symptome der Zwangsstörung
Mögliche Ursachen
Teufelskreis der Erkrankung
Behandlungsansätze
Umgang mit Rückversicherungen
Komorbidität
Abgrenzung zur zwanghaften Persönlichkeit
Hilfe für Betroffene/Angehörige – gegenseitiges Verständnis

Ausreichend Gelegenheit für persönliche Fragen

Fallbeispiele

Monika Winkler, MSc,
Psychotherapeutin (Logotherapie und Existenzanalyse) in eigener Praxis in Wien.
Abschluss Masterstudium Donau-Uni Krems. Masterthese: „Welche Bedeutung hat die Existenzanalyse und Logotherapie bei substanzgebundenen Abhängigkeiten.“


Vergangene Termine