Party · Vortrag · Diverse Musik

Tree of Life Festival 2015


Das alljährliche Crossover-Kunst- und Musik-Happening Tree of Life lockt auch heuer Besucherinnen und Besucher in eine inspirierende Welt, die sich über das Fronleichnam-Wochenende von 5. bis 7. Juni im nördlichen Waldviertel entfaltet. Losgelöst und entspannt dem Zivilisationsdruck entfliehen und zu neuen Gedanken über das eigene Leben finden ist die Botschaft des blinden Sehers, eines Gemäldes des Architekten und Malers Manfred Stein, dessen Bilder 1998 Initialzündung für das Festival waren.

Republik der Kinder
Die wachsende Zahl jüngster und junger Festival-Gäste findet in diesem Jahr Ausdruck in einer eigenen Republik der Kinder. Eine der insgesamt fünf großen Festival-Wiesen ist dafür reserviert. Diese gestalten Kinder nach ihren Regeln und Gesetzen. Erwachsene haben nur Zugang, wenn sie die „Visum- & Transitbedingungen“ des Kinderrates erfüllen. In einer Übergangszone, der Drachenwiese, berichten Märchen- und Geschichtenerzähler von wundersamen Begegnungen, treiben Clowns und Zirkus-Leute ihren Spaß, versprechen das Gruselgewusel-Labyrinth und Schwarzlicht-Theater neue Erfahrungen, brutzelt es in der Kinderküche und bieten Lesungen, Vorträge sowie Diskussionen über alternative pädagogische Modelle Gesprächsstoff.

Konzert-Vielfalt auf drei Bühnen
Auf drei Bühnen, inmitten der Agora (Marktplatz), im Fusion-Wald-Floor und vor der Trashbar, spannt sich der musikalische Bogen in internationaler Besetzung von Ethno und World (Pablo J. – D, The Rautha – D, Foliba – Polen, Senegal) über Funk und Jazz (LiLa – Indien, Zabelov Group – Tschechien, Russland) bis zu TripHop aus Österreich (Lii Sun – Steiermark, Pangani – Niederösterreich) und Elektronischen Varianten (sub etasch – Niederösterreich, Klangwirkstoff Scheibosan – Wien). Die Vielfalt der Klänge und Töne steht auch für den Mix in der Gästeschar: Freunde treffen auf Fremde, Ost begegnet West, Land tauscht sich mit Stadt aus, Alt und Jung feiern gemeinsam, Publikum und KünstlerInnen verschmelzen zu einem Ganzen.

Von Wunderlampe bis Modeschau
Zahlreiche Inszenierungen sorgen für Staunen, Schmunzeln und Spaß, laden zum Mitmachen ein. Die Wunderlampe Lucia N°03 blitzt in Lichtreisen zwischen Wach- und Schlafzustand auf. Konzept-Künstler Mike Hentz öffnet sein visionäres Kunst-Büro Real Consultations für Beratung und künstlerische Intervention. Stylist Marcel Tamul (M8) verbindet spielerisch Kinder, ausgewählte Designer, KünstlerInnen und Musiker in einer Modeschau besonderer Art – in einer Love M8 & Style Parade. Die Post-Retro-Band The Grizzlies spielt mit mobiler Soundanlage auf ausgewählten Plätzen im Wald täglich Impulskonzerte – die andere MusikerInnen und Gäste zu Sessions animieren sollen.

Workshops kunterbunt
Ein Potpourri an Workshops verstärkt die interaktive Atmosphäre des Festivals. Das Angebot reicht von Bauchtanz für Frauen in der Natur, Seiltanz-Parcours und Anderswelt-Touren über Räucherwerk- & Kräuterkunde, Lach-Yoga, Glasblasen bis zur mobilen Fahrrad-Werkstatt und Mexikanischen Schwitzhütte.

Magisch nächtliche Bilderwelt
Wie jedes Jahr verwandeln Visualisten das nächtliche Areal in eine magische Farben- und Bilderwelt. Dabei fließt auch der malerische Nachlass des Architekten und Malers Manfred Stein in die Projektionskunst ein. Eine Hommage, organisiert von den fünf Kindern des Künstlers, war 1998 der Auftakt für das Tree of Life Festival gewesen. In einem bunt fantastischen Zyklus waren Bilder von Manfred Stein an die Außenwände der im Familienbesitz befindlichen Mühle projiziert worden. Seither gibt jeweils ein Werk von Manfred Stein das Festival-Motto vor: 2015 Der blinde Seher.

Fr 20 €, Sa 25 €, So 15 €, Kinder bis 15 Jahre: freie Spende
Drei-Tage-Pass (inklusive Camping) 50 €


Vergangene Termine