Tanz

Transforming World


Es scheint keine festen Bezugspunkte mehr zu geben. Gerät die Welt, die wir kennen, aus den Fugen? Wir sind ständig mit neuen Begebenheiten konfrontiert, die unsere althergebrachten Ansichten in Frage stellen oder gar bedrohen. Uns auf diese neuen Umstände einzulassen und sie zum Zentrum unserer Über­legungen zu machen, bietet die Chance einer Neuorientierung.

Bei den Burgenländischen Tanztagen setzen sich zehn internationale Produktionen, mit Themen einer sich rasch verändernden Welt auf tänzerische Weise auseinander - von syrischen Flüchtlingscamps über digitale Schamanen, österreichische Bauernbuben, Flamenco aus Sevilla bis hin zu Prinzessin Diana - und präsentieren die künstlerische Relevanz, Diversität und Innovation der internationalen Tanzszene.

Eröffnet werden die Tanztage am Freitag, dem 13. Mai um 19:30 Uhr im OHO mit drei vielbeachteten internationalen Arbeiten: Mirjam Soegners Solo „LARA“ setzt sich mit der digital verformten Körperlichkeit von Computerspielen auseinander. Der brasilianische Performer Fernando Belfiore ist mit dem Stück „AL13FB<3“ sozialen Codes und Ritualen auf der Spur und der schottische Choreograf Robbie Synge präsentiert mit „Douglas” ein humorvolles Stück über einen wahrlich solitären Charakter.

Der Samstag, 14. Mai, startet im OHO mit einer Diskussion mit allen anwesenden internationalen Tänzern, Choreographen und Veranstaltern zur gesellschaftlichen Position und Wirkmächtigkeit des zeitgenössischen Tanzes .
Im Anschluss folgt die Performance „A_Body Construction“ der Burgenländerin Iris Dittler. Bereits zum dritten Mal übersiedelt das Festival am Nachmittag ins Messezentrum Oberwart, wo Liz Kings „Weltstück“, Marco de Anas Stück „In-sis-tenzia“ und „Silver Blue“ aufgeführt werden. Die Late Night Show “Queen of Hearts” von Navaridas & Deutinger findet dann wieder im OHO statt.
Abgeschlossen werden die Tanztage am Sonntag, dem 15. Mai, mit einer Matinee der Performance „Sons of Sissy“ von Simon Mayer. Mit seiner Company nimmt er gekonnt österreichisches Brauchtum aufs Korn.

Im Rahmen der Tanztage werden in der OHO Galerie ganztägig filmische Arbeiten internationaler Künstler und des Burgenländers Christian Ringbauer gezeigt. Selbstverständlich wird es auch zahlreiche Gelegenheiten geben, sich mit den KünstlerInnen und internationalen Gästen zu unterhalten. Für die gastronomische Betreuung ist mit internationalen Gerichten ebenfalls gesorgt.

Bereits am 12. Mai findet das Satellitenprojekt "Dancing Museums" in der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste in Wien statt. Es beschäftigt sich mit Bewegungsinterpretationen altmeisterlicher Malerei und verbindet das Südburgenland mit Paris, London, Rotterdam und Bassano del Grappa.

Spielstätten:
— OHO, Lisztgasse 12, Oberwart
— MEZO, Informstraße 1, Oberwart


Vergangene Termine