Musical

Traiskirchen. Das Musical


Sie nennen sich selbst Die Schweigende Mehrheit, weil sie überzeugt sind: „Die Schweigende Mehrheit der Menschen hat viel mehr Herz und viel weniger Angst, als man uns vormachen möchte.“

Das KünstlerInnenkollektiv hat zuletzt mit seinem Theaterstück "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene", das zusammen mit Flüchtlingen aus dem Lager in Traiskirchen, Bürger/innen der Gemeinde und Aktivist/innen entstand, für Aufmerksamkeit gesorgt.

Im Sommer 2015 treffen sich im völlig überfüllten Lager Traiskirchen dem Krieg Entronnene und vom Frieden Verwöhnte, Seher/innen und politisch Kurzsichtige, Hetzer und Gehetzte. Man rückt zusammen. Menschen und Ideen geraten aneinander. Es kracht.
Auf dem Jahrmarkt der Barmherzigkeit vor dem Lagertor werden Kinderkleidung und Stöckelschuhe, Verschwörungstheorien und Heilsversprechen getauscht. In den Nächten im Freien legt die Sehnsucht ihr ideologisches Kostüm ab und steht ganz nackt vor der Sprache, die ihr die Erfüllung versagt. Obdachlose und Papierlose suchen um die Wette nach dem Witz, dem Song, dem Tanz, der die Kriegstreiber/innen zu Fall bringen könnte. Weltumspannende Liebesgeschichten, groteske Missverständnisse und politische Intrigen verflechten sich zu einem komischen, verwegenen Spektakel, das einige der dringenden Fragen stellt, die uns in den nächsten Jahren beschäftigen werden.
Das Künstler/innenkollektiv Die Schweigende Mehrheit gründete sich im Sommer 2015 als vielsprachige, internationale künstlerisch-politische Interventionsgruppe, die auf Bühnen und im öffentlichen Raum die Klischees und Erzählkonventionen erschüttert, auf Grund derer die politische Auseinandersetzung auf der Stelle tritt. Traiskirchen. Das Musical treibt erbarmungswürdige Dummheiten, herzzerbrechende Skrupellosigkeiten und dreisteste Wünsche auf die Spitze des Lagerzaunpfahls. Auf die Spitze des moralischen Zeigefingers. Auf die Spitze des politischen Watschenbaumes. Auf die Spitzen dessen, was man in dieser und jener Weltgegend für absurd erachtet. Abendunterhaltung weit jenseits der Obergrenze.

Regie Tina Leisch, Bernhard Dechant

Eine Produktion von der Schweigenden Mehrheit in Kooperation mit dem Volkstheater und den Wiener Festwochen

Mit Kompositionen von: Eva Jantschitsch (Wien), Imre Bozoki Lichtenberger (Wien), Bauchklang (Wien, München, St. Pölten), Leonardo Croatto (Montevideo), Sakina (Kurdistan), TEXTA (Linz), Futurelove (Wien & Harare), Ebony Archways (Graz), Jelena Popržan (Wien), u.v.a.m.


Vergangene Termine