Pop / Rock

TR/ST



“The giant agaves outside my home only bloom every 20 or 30 years. Being around that was a powerful lesson in slowness. And in tenacity” erklärt Robert Alfons den radikalen Tempowechsel auf dem neuen Album “The Destroyer“ seines Alias TR/ST. Seit seinem letzten Longplayer “Joyland“ vor fünf Jahren arbeitete Alfons an dem Nachfolger, schrieb und produzierte die Tracks in einem Farmhouse im Süden von Ontario sowie in Los Angeles. Und dabei griff er durchaus auch mal auf einen “All-Star-Cast“ an Kollaborateuren zurück. Erschienen ist Destroyer in zwei Etappen – Teil Nr.1 wurde im April 2019 veröffentlicht und Teil Nr.2 legte TR/ST dann im November des selben Jahres nach.

Der aus acht Tracks bestehende erste Part basiert auf Industrial und Dream-Pop-Einflüssen, während der zweite Teil eine sehr intime Seite des Künstlers zeigt. Sein Trademark-Sound – der auch schon bei Fader, Pitchfork oder NME lobende Erwähnungen fand – kommt auf beiden nicht zu kurz. Und auch live nicht!