Klassik

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Christian Tetzlaf, Violine


Leoš Janácek
Konzert für Violine und Orchester «Putování Dušicky» | «Wanderung einer Seele»

Ludwig van Beethoven
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

– Pause –

Antonin Dvorák

Sinfonie Nr. 7 d-moll op.70

Die Grafenegg-Festival-Sensation ist perfekt: Ein Solist spielt zwei vollkommen unterschiedliche Instrumentalkonzerte an einem Abend am Wolkenturm. Obendrein handelt es dabei um keinen geringeren als Christian Tetzlaff, der zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten der klassischen Musik unserer Zeit zählt.

Nach der Eröffnung mit Leoš Janáčeks Violinkonzert «Wanderung einer Seele» folgt Beethovens einziges Violinkonzert. Am Pult des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich steht Michael Schønwandt, der das klassische Konzert mit Dvoráks siebter Symphonie zu einem fulminanten Schluss führt.



Christian Tetzlaff genießt seit über zwanzig Jahren ein erfülltes Konzertleben mit rund 100 Konzerten pro Jahr.



Er beginnt die Saison 2014/15 mit Konzerten bei Festivals in den USA und Kanada sowie einer umfangreichen Tournee mit dem Tetzlaff Quartett in Österreich, Großbritannien, Deutschland, Korea und Japan.

Als Artist in Residence der Berliner Philharmoniker wird er in verschiedenen Kammermusikformationen, einem play&conduct Programm, einem reinen Soloabend und zum Abschluss als Solist mit Sir Simon Rattle (Brahms Violinkonzert) in Berlin zu hören sein. Mini- Residenzen gibt es auch in Paris mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France (Daniel Harding) und in Sydney mit dem Sydney Symphony Orchestra (David Robertson).

Tourneen führen ihn in dieser Saison mit dem Swedish Radio Symphony Orchester und Daniel Harding nach Schweden, Österreich und Deutschland, mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen (Paavo Järvi) nach Kanada, Korea und Japan und mit dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin (Tugan Sokhiev) nach Slowenien und Deutschland. Er wird zu Gast sein bei den München Philharmonikern, dem Scottish Chamber Orchestra, Rotterdam Philharmonic, Nederlands Philharmonic, Gürzenich Orchester Köln, Wiener Philharmoniker, London Symphony Orchestra und Wiener Symphonikern.

In den USA ist er erneut beim Montréal Symphony Orchestra (Juraj Valcuha), Seattle Symphony Orchestra (Ludovic Morlot), Cleveland Orchestra (Franz Welser-Möst) und Pittsburgh Symphony Orchestra (Manfred Honeck) eingeladen. Mit dem Boston Symphony Orchestra und Andris Nelsons wird er sowohl in Boston als auch in der Carnegie Hall gastieren.

Neben den Hauptwerken für Violine, die Christian Tetzlaff bereits bei verschiedenen Labels aufgenommen hat, sind vor kurzem die Sonaten für Violine und Klavier von Schumann und Mozart mit Lars Vogt sowie das Widmann Violinkonzert mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra von Ondine veröffentlicht worden. Eine Aufnahme der Violinkonzerte von Schostakowitsch mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra und John Storgårds wird im Herbst 2014 ebenso bei Ondine erscheinen.

Christian Tetzlaff spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner und unterrichtet regelmäßig an der Kronberg Akademie.



Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich...



... ist eine der wichtigsten Institutionen der österreichischen Musikkultur. Der Kernbereich der künstlerischen Arbeit ist das traditionelle Repertoire von der Klassik über die Romantik bis ins 20. Jahrhundert; gleichzeitig setzen die Tonkünstler Akzente im Bereich der Gegenwartsmusik. Das Orchester knüpft damit an sein mehr als 100-jähriges Wirken im österreichischen und internationalen Konzertleben an. Mit der Saison 09-10 übernahm der in Kolumbien geborene und seit 1997 im Wiener Musikleben beheimatete Andrés Orozco-Estrada das Amt des Chefdirigenten. Unter seiner Leitung präsentierten die Tonkünstler Programme, die vom Publikum und der Presse mit großem Zuspruch aufgenommen wurden. Mit der Saison 15-16 folgt Yutaka Sado als neuer Chefdirigent nach.

Chefdirigenten der Tonkünstler waren unter anderem Walter Weller, Heinz Wallberg, Miltiades Caridis, Fabio Luisi und Kristjan Järvi. Weiters arbeiten die Tonkünstler mit prominenten Gastdirigenten zusammen, darunter Michael Schønwandt, Jun Märkl, Jeffrey Tate, Hugh Wolff, Andrew Litton, Giovanni Antonini, Christopher Hogwood, Michail Jurowski, Christian Zacharias sowie Heinz Holliger.

Zukunftsorientiert ...

... sind alternative Programmwege und Initiativen der Tonkünstler. Die Einbeziehung von Genres wie Jazz und Weltmusik im Rahmen der «Plugged-In»-Reihe sichert dem Orchester einen fixen Platz am Puls der Zeit. Mit der Programmierung von Werken der Gegenwart stellen die Tonkünstler Beziehungen zum Musikgeschehen unserer Zeit her: Jede Abosaison wird mit der Uraufführung eines Auftragswerks unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada eröffnet. Ein Composer in Residence arbeitet jährlich mit den Tonkünstlern im Rahmen des Grafenegg Festivals zusammen. Komponisten wie Krzysztof Penderecki, Kurt Schwertsik, Arvo Pärt, James MacMillan, Brett Dean, HK Gruber, Friedrich Cerha, Jörg Widmann, Bernd Richard Deutsch und Tan Dun schrieben bereits Auftragswerke für das Tonkünstler-Orchester. Als erstes österreichisches Orchester richteten die Tonkünstler 2003 eine eigene Abteilung für Musikvermittlung ein: Die Tonspiele haben seitdem mehr als 80.000 Kinder und Jugendliche für die Musik begeistert und sind das größte Musikvermittlungsprogramm Österreichs.

Die Residenzen ...

... des Tonkünstler-Orchesters sind in Wien im Musikverein, in Niederösterreich im Festspielhaus St. Pölten sowie in Grafenegg, wo den Tonkünstlern als Festival-Orchester mit dem Wolkenturm und dem Auditorium akustisch herausragende Spielstätten zur Verfügung stehen. In Grafenegg konzertieren die Tonkünstler als Festival-Orchester. Eröffnet wird die Sommersaison in Grafenegg alljährlich mit der Sommernachtsgala, die in Österreich und mehreren Ländern Europas im Rundfunk ausgestrahlt wird.

Tourneen...

... bilden eine wichtige Säule der Orchesterarbeit und führten die Tonkünstler in den vergangenen Saisonen nach Großbritannien, Deutschland, Spanien, Slowenien, in das Baltikum und nach Japan. 2011 gastierte das Orchester beim Internationalen George Enescu Festival und eröffnete unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada den Mährischen Herbst in Brünn. 13-14 stand eine ausgedehnte Großbritannien-Tournee mit Andrés Orozco-Estrada auf dem Plan. Zu den prominenten solistischen Partnern des Orchesters zählten unter anderem Angela Denoke, Joyce DiDonato, Mojca Erdmann, Daniela Fally, Renée Fleming, Angelika Kirchschlager, Anne Sofie von Otter, Ian Bostridge, Bryn Terfel und Ramón Vargas sowie Janine Jansen, Lisa Batiashvili, Sol Gabetta, Renaud und Gautier Capuçon, Martin Grubinger, Håkan Hardenberger, Daniel Hope, Igor Levit, Fazil Say, Lars Vogt, Nikolaj Znaider und Lang Lang.

Aufnahmen ...

... auf CD spiegeln das künstlerische Profil des Tonkünstler-Orchesters wider. Zu den Einspielungen zählen die Symphonie Nr. 2 «Lobgesang» von Felix Mendelssohn Bartholdy und Gustav Mahlers Symphonie Nr. 1, beide unter der Leitung von Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada. Weiters erschienen unter der Leitung von Kristjan Järvi Bernsteins «Mass», Joseph Haydns Pariser Symphonien und Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 9 in der Fassung von Gustav Mahler. Ebenso erhältlich sind Mendelssohn Bartholdys «Sommernachtstraum», Schumanns «Manfred», Franz Schmidts «Das Buch mit sieben Siegeln» sowie die «Desert Music» von Steve Reich und die «Zeitstimmung»/«Rough Music» von HK Gruber. 2012 erschien die CD «ZEIT:PUNKTE» mit drei Auftragswerken, die für die Saisoneröffnungen unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada komponiert wurden. Anfang 2013 wurde bei OehmsClassics die «Symphonie fantastique» von Berlioz als Auftakt zu einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem renommierten CD-Label veröffentlicht. Im gleichen Jahr erfolgte die Buch- und CD-Veröffentlichung des Tonspiele-Projekts «Pauls Reise». 2014 erschienen die Symphonien Nr. 1 und 3 von Mendelssohn Bartholdy. Im Frühjahr 2015 veröffentlicht OehmsClassics eine Gesamtaufnahme der Brahms-Symphonien.


Vergangene Termine