Klassik

Tomasz Skweres - Cello


Neue Kompositionen für Cello solo:

Werke von Johannes Berauer, Grzegorz Pieniek, Dana Probst, Mateusz Ryczek, Gerald Resch und Tomasz Skweres.

Tomasz Skweres, Jahrgang 1984, studierte in Wien Cello und Komposition. Als Cellist spezialisierte er sich auf neue Musik. Seit 2009 ist er Mitglied des RSO Wien. Er gründete das ehemalige Hibiki-Quartett, ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, u. a. der Karajan-Stiftung.

Seine Werke wurden bei Wien Modern, Klangspuren Schwaz, Komponistenmarathon des Wiener Konzerthauses, in München, Budapest, Mexiko, Australien sowie in Guangzhou (China) uraufgeführt.

Als Instrument schätzt Skweres besonders das Cello: Gerade die auf ein Minimum reduzierte Besetzung »zwingt die Komponisten dazu, Werke zu schreiben, die in ihrer Ausdrucksqualität die Notwendigkeit aufweisen, nicht nur reproduziert, sondern erforscht und interpretiert zu werden.« . KHR


Vergangene Termine