Tanz · Theater

Tomaž Simatović - Suddenly the Floor was not there


Suddenly the floor was not there untersucht die Aktivitäten rund um den Rettungseinsatz nach dem Einsturz des Geschäftshauses Rana Plaza, wie sie durch die Fotografie von Sk Hasan Ali dokumentiert wurden.

Der berüchtigte Vorfall in Bangladesch, in dem 1300 Arbeiter*innen starben und mehr als 3000 gerettet wurden, bleibt ein Symbol für Ignoranz, Gier und Ausbeutung der menschlichen Arbeit, zeigt aber auch die Kraft der Solidarität.

In diesem Zusammenhang wird der Künstler im Vorfeld des Festivals einen Workshop rund um das Thema Vertrauen und Partizipation durchführen und das Publikum einladen, sich am Projekt zu beteiligen. Es braucht keinen besonderen Hintergrund, sondern den Willen, an einer partizipatorischen Aktivität zwischen Künstlerinnen und Zuschauerinnen teilzunehmen und gemeinsam die Kraft der Solidarität und Hilfsbereitschaft zu erforschen.

Tomaž Simatović (SLO/A) ist Choreograph, Performer und Tänzer. Er entwickelt solistische und kollaborative Projekte an der Schnittstelle zwischen Performance und Installation. Seine Arbeiten wurden national und international präsentiert (Performances, Workshops, Installationen, Foto, Schrift). In Salzburg ist Tomaž ein langjähriges tanz_house Mitglied. Seine Zusammenarbeit spannt einen Bogen von der ARGEkultur, dem SEAD, der SZENE, dem Mozarteum, dem Toihaus, den Salzburger Festspielen, der editta braun company, bis hin zu Mirjam Klebel, Hubert Lepka, Susan Quinn und Beda Percht. Er studierte am SEAD sowie an der ArtEZ Arnhem (NL) Universität. Derzeit entwickelt Tomaz Projekte in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Verein INFLUX und arbeitet intensiv mit Georg Blaschke/M.A.P. Wien zusammen.

Konzept, Choreographie, Performance: Tomaž Simatović
Projektassistenz, Performance: Nayana Bhat Kesheva


Vergangene Termine