Klassik

Tiroler Symphonieorchester


Der renommierte Dirigent Bruno Weil geht beim 3. Symphoniekonzert auf eine musikalische Reise durch das 19. Jahrhundert.

Ein melancholisch-üppiges Bouquet durchströmt Hector Berlioz’ Liederzyklus Les nuits d’été. Die Texte entstammen der Gedichtsammlung La comédie de la mort seines Freundes Théophile Gautier. Interpretin ist die Mezzosporanistin Barbara Kozelj. Mit Dallapiccola und Respighi rahmen zwei bedeutende italienische Komponisten des 20. Jahrhunderts den Franzosen ein: Eine unheimliche Atmosphäre herrscht in Luigi Dallapiccolas stimmungsvoller Piccola Musica Notturna.
Introvertierte, zarte Klänge, die ab und zu durch geisterhafte, blitzartig schrille Einwürfe unterbrochen werden, fangen tatsächlich Stimmung und Geräusche der Nacht ein.
Die „römischen Tondichtungen“ von Ottorino Respighi nehmen mit ihrer unglaublichen Farbigkeit und den klanglichen Effekten einen besonderen Platz im Orchesterrepertoire ein. Respighi verstand es, Szenen dem Hörer bildhaft und lebensnah vor Augen bzw. Ohren zu führen: So hört man in Fontane di Roma das Wasser des Trevi-Brunnens plätschern und in Pini di Roma eine Nachtigall auf einem Pinienbaum über der Stadt singen. Bei diesem Fest für die Ohren steht der römische Dirigent Giordano Bellincampi am Pult.

Programm:

LUIGI DALLAPICCOLA „Piccola Musica Notturna“
HECTOR BERLIOZ „Les nuits d’été“ op. 7
OTTORINO RESPIGHI „Fontane di Roma“, „Pini di Roma“


Vergangene Termine