Klassik

Tiroler Symphonieorchester


Schönheit und programmatische Konstruktion verbinden sich bei den Werken des 7. Symphoniekonzerts zu einem künstlerischen Ganzen von großer emotionaler Tiefe. Dirigent des Abends ist der vielseitige Fabrice Bollon, Generalmusikdirektor am Theater Freiburg. Der Titel Fachwerk des Konzerts der tartarischen Komponistin Sofia Gubaidulina ist auf ihre Begeisterung für die Besonderheit von Fachwerkhäusern zurückzuführen. „Für die Statik unverzichtbare Elemente bilden geometrische Muster und damit ein eigenes ästhetisches Phänomen“, so die Komponistin. Das passende Instrument, um aus melodischen Linien und statischen Akkorden ein Klanggebäude zu erschaffen, fand Gubaidulina im Bajan, dem russischen Knopfakkordeon. Solist bei der österreichischen Erstaufführung ist der Norweger Geir Draugsvoll. Mit seinem frühen Meisterwerk Symphonie fantastique komponierte der eigenwillige Hector Berlioz eine der berühmtesten Programm- Musiken des 19. Jahrhunderts: Ein empfindsamer junger Mann vergiftet sich aus verzweifelter Liebe mit Opium. Er versinkt aber lediglich in einen Schlaf, den eigenartige Visionen begleiten. Die Geliebte wird für ihn zur Melodie, zur „idée fixe“.

Programm:

MICHAIL GLINKA Ouvertüre zu "Ruslan und Ludmila"
SOFIA GUBAIDULINA „Fachwerk“ fur Bajan, Schlagzeug und Streichorchester ÖA
HECTOR BERLIOZ „Symphonie fantastique“ op. 14


Vergangene Termine