Vortrag

Tibet - Geschichte und Buddhismus aus tibetischer Sicht


Seine Heiligkeit Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche spricht in seinem europaweit einzigem Vortrag „Tibet – Geschichte und Buddhismus aus tibetischer Sicht“ über sein Buch „History of the Tibetan Empire“ (Geschichte des tibetischen Reiches).

Seine Heiligkeit Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche ist ein spirituellen Führer der Tibeter – „ranggleich“ mit dem Dalai Lama, der auch sein Schwager ist. Wie der Dalai Lama gilt er für die tibetischen Buddhisten als eine Manifestation von Chenrezig, dem „Buddha des universellen Mitgefühls“.
Er spricht in seinem europaweit einzigem Vortrag „Tibet – Geschichte und Buddhismus aus tibetischer Sicht“ über sein Buch „History of the Tibetan Empire“ (Geschichte des tibetischen Reiches). Während die chinesischen Machthaber versuchen, die Erinnerung an ein eigenständiges Tibet vollkommen auszulöschen, präsentiert das Werk Chetsangs eine Neufassung der Geschichte des tibetischen Volkes. Damit will er den jungen Tibetern die lange und reichhaltige Geschichte des tibetischen Volkes zurückgeben und ihnen so in der schwierigen politischen Situation einen Identifikationsmöglichkeit bieten.

Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche ist einer der höchsten tibetischen Würdenträger und ein verwirklichter Meditationsmeister. Er wurde 1946 in Lhasa in die aristokratische Familie Tsarong geboren. Dass diese Familie Heinrich Harrer nach seiner Flucht aufgenommen hat, ist vielen aus Harrers Autobiographie und deren Verfilmung „Sieben Jahre in Tibet“ bekannt. Seine Heiligkeit wurde in seinem fünften Lebensjahr formell als Drikung Kyabgön Chetsang inthronisiert und begann seine klösterliche Ausbildung. Nach dem Einmarsch der Chinesischen Volksarmee 1959 und der Kulturrevolution durchlebte Chetsang dramatische Jahre der Umerziehung und Unterdrückung. Er entging mehrfach dem Tod nur mit knapper Not. 1975 entschloss er sich zur Flucht – alleine und ohne Hilfe gelangte er über hohe Pässe und Gletscher nach Nepal und schließlich nach Dharamsala in die Residenz des Dalai Lama. Von dort reiste er in die USA. Dorthin waren seine Eltern mittlerweile ausgewandert. Während er sich seinen Lebensunte rhalt in der Küche eines McDonald Restaurants verdiente, lernte er Englisch und fing an, sich mit der Geschichte des tibetischen Volkes auseinanderzusetzen. Nach der Rückkehr nach Indien legte Chetsang 1985 vor dem Dalai Lama seine Mönchsgelübde ab.

In seinem Werk “History of the Tibetan Empire“ (Geschichte des tibetischen Reiches) umspannt Drikung Kyabgön Chetsang einen Zeitraum von nahezu 1500 Jahren. Es ist die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines faszinierenden Herrscherhauses – von ihren Ursprüngen im 5. Jahrhundert v.u.Z. bis zum Zusammenbruch des Imperiums im 9. Jahrhundert u.Z..
Über einen Zeitraum von etwa 250 Jahren war Tibet ein dominierender Faktor in der Region und eroberte im Jahr 763 sogar Chinas Hauptstadt Chang’an (das heutige Xi’an). Tibet herrschte über die Türken im Norden und kontrollierte fast ein Jahrhundert lang die südliche Seidenstraße und Stadtstaaten wie Gilgit und Balti in den arabischen und persischen Reichen im Westen.

Die wichtigste Quelle für Drikung Kyabgön Chetsang ist der berühmte, überaus reiche Schriftenfund aus den Höhlen von Dunhuang an der Seidenstraße, welches in der heutigen chinesischen Provinz Gansu liegt. Darüber hinaus entnimmt Drikung Kyabgön Chetsang als tibetischer Historiker, der eine chinesische Ausbildung erhalten hat, seine primären erläuternden Einflüsse den Dialogen moderner tibetischer und chinesischer Gelehrter. Dadurch reflektieren seine Erkenntnisse neue Blickwinkel in der Forschung, die den westlichen Gelehrten wenig bekannt sind, weil sie vielleicht mit diesen Studien nicht so vertraut sind.
Allgemeine Informationen zur Veranstaltung:
Dieser Vortrag ist der einzige in Europa, in dem Seine Heiligkeit seine langjährige Arbeit an seinem Buch vorstellen wird. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit diesen Prachtband signieren zu lassen. Gerhard Weißgrab, Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgemeinschaft (ÖBR) und Univ.-Prof. Dr Klaus-Dieter Mathes, Professor für Tibetologie und Buddhismuskunde an der Universität Wien, werden einführende Worte sprechen.

Aufgrund des begrenzten Platzangebotes wird um vorherige Anmeldung gebeten ([email protected]). An der Abendkasse können die Tickets ebenfalls erworben werden. Ticketpreis: € 10,-


Vergangene Termine