Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Thomas Zipp



Thomas Zipp (D, *1966, lebt und arbeitet in Berlin) ist Maler, arbeitet jedoch auch mit Fotografie und Video, stellt Objekte her, richtet Installationen ein – manchmal schreibt er sogar Texte und Musik.fa

Seine bevorzugte Technik ist die Collage, die ihm den konzeptionellen Rückgriff auf historische Vorläufer erlaubt und trotzdem die Distanz zu den verwendeten, aufgegriffenen Elementen wahrt. Zdenek Felix spricht bei Zipp von einer mutierten Form der Collage. Ihre dramatische Wirkung stammt von den vergrößerten Fotokopien (Kunstreproduktionen), die den Hintergrund für gemalte, kleinformatige Gemälde bilden - sozusagen als umgekehrte Collage.

Seine Bildschöpfungen erscheinen häufig entrückt und geisterhaft. Zipps Interesse am visionären Gehalt der klassischen Moderne taucht immer wieder als Versatzstück auf und dient als Anknüpfungspunkt für seine eigenen Utopien. Veit Loers nannte Zipps Vorgehensweise einen narrativen Konzeptionalismus und meinte damit auch seine spontane Fabulierlust. Thomas ist einer der wichtigsten deutschen Künstler seiner Generation.