Kabarett

Thomas Mraz - Après Ski: Ruhe da oben!


Selbstgespräche am Sessellift.

Was würden Sie machen, wenn Sie am Ende eines Schitages auf einem Sessellift vergessen werden? Würden Sie warten? Würden Sie springen? Wären Sie ein guter Alleinunterhalter? Oder würden Sie aus Verzweiflung mit einem Uhu über Ihr Leben sprechen? Autor Klaus Eckel und Produzent Michael Niavarani: „Wir waren uns sofort sicher – diese Geschichte schreit nach einer Komödie.“

Gespielt wird dieses Stück von Thomas Mraz, der nach seinen Auftritten in "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott", "Aufschneider" und Encyclopädia Niavaranica ein weiteres Mal sein großes komödiantisches Können unter Beweis stellt.

Zum Inhalt vom Autor: Georg Karner ist ein Durchschnittsmensch. Er verdient ein durchschnittliches Gehalt, hat durchschnittlich viele Kinder und durchschnittlich viel Übergewicht. Sein sicherer Job bei einem Pharmaunternehmen bringt ihn zum alljährlich stattfindenden Ärztekongreß in das weltberühmte Schigebiet Bad Kitzmoss. Alles verläuft in gewohnten, berechenbaren Bahnen. Doch dann setzt er sich alleine auf den Sessellift der Nadelbahn. Um 16:46 Uhr.
Eine Minute nach der letzten offiziellen Bergfahrt. Und während er sich durchschnittlich gut gelaunt Richtung Gipfel befördern läßt, drückt ein gedanklich bereits im Feierabend verweilender Sesselliftwart auf einen großen roten Knopf mit der Aufschrift: „Betriebsschluss“. Für diesen, sich anschließend im warmen Wirtshaus befindenden Liftwart ist das Ganze nur ein kleines Versehen. Doch er schenkt damit Georg Karner die Erfahrung, dass nicht nur die Seele baumeln kann.
Und wie reagiert jetzt so ein moderner Durchschnittsmensch, wenn ihn das Schicksal hängen lässt? Klettern, springen, oder genügt verzweifeln? Wie beschäftigt man sich, wenn einem das Leben auf einmal unglaublich viel Zeit schenkt, jedoch kein Wlan? Braucht es für ein vergnügliches Après-Ski unbedingt eine zweite Person?
Ist jeder Mensch ein guter Alleinunterhalter? Und ist bei einem längeren Selbstgespräch die Qualität des Gesprächspartners nicht von entscheidender Bedeutung? Es folgt eine abenteuerliche, ereignisreiche Nacht, in der ein Mensch von seiner bekannten Welt vergessen wird und sich nur ein wildfremder Uhu um ihn kümmert.
Eine Nacht, die alles Mögliche ist, jedoch auf keinen Fall durchschnittlich.

Autor: Klaus Eckel
Darsteller: Thomas Mraz
Regie: Bernhard Murg
Produzenten: Niavarani & Hoanzl GmbH

  • Apres Ski - Vor der Vorstellung

  • Apres Ski - Interview mit Besuchern

  • Apres Ski - Publikumskritik

  • Apres Ski - On Stage

  • Apres Ski - Interview Michael Niavarani

  • Apres Ski - Interview Klaus Eckl


Vergangene Termine