Theater

Thomas Lackner - Vom Fress’n, Saufn, Steab’m und anderen Grauslichkeiten!


Thomas Lackner unternimmt eine gustiöse Expedition ins Goldene Wienerherz & findets bei der Nöstlinger, beim Qualtinger u.v.a.

„Ich hänge an dieser Stadt und liebe sie mit Hass und mit Zärtlichkeit, mit Grausen und mit Gelächter …“.

Dieses Zitat stammt aus dem Text "Wiener Gift" von Inge Merkel. Dieser Text ist für mich als gebürtigem Wiener der Ausgangspunkt zu unserer literarischen Reise in die Abgründe meiner Heimatstadt. Es ist eine Höllenfahrt in neun Kapitel, die schonungslos und gleichzeitig humorvoll die dunklen Seite der Wiener Seele offen legt; eben mit Lachen und Grausen.

Dabei handelt es sich weniger um moderne Texte, als um Klassiker der Literatur aus und über Wien. Immer wieder habe ich mit dem Gedanken gespielt diese Lesung zu „modernisieren“ und immer wieder komme ich letztlich zum Schluss, dass diese Texte, obwohl viele davon bereits mehrere Jahrzehnte alt sind, ihre Gültigkeit nicht verloren haben.


Vergangene Termine