Literatur · Theater

Thomas Bernhard auf 10.324 Seiten


Präsentation der Thomas Bernhard-Werkausgabe mit Mavie Hörbiger, Dörte Lyssewski, Michael Maertens und Claus Peymann

Die Werke in 22 Bänden präsentieren als Leseausgabe mit kritischem Kommentar die großen Romane (von Frost bis Auslöschung) in Einzelbänden, versammeln die fünf autobiographischen Bücher in einem Band, bringen sämtliche Erzählungen (von den frühen fünfziger Jahren bis in die späten achtziger Jahre), bieten erstmals sämtliche aufgeführten Theaterstücke und dokumentieren alle öffentlichen Stellungnahmen des Autors.

Der Anhang zeichnet Entstehung, Werkzusammenhang und Rezeption der einzelnen Bücher nach und druckt bislang unbekannte Vorarbeiten und Briefe. Mit den Gedichten und Der öffentliche Bernhard ist diese umfassende Ausgabe nun abgeschlossen.

Die Gestaltung der Präsentation der Werkausgabe möchten wir Ihnen, verehrtes Publikum, überlassen – schlagen Sie uns vor, welche Texte von Thomas Bernhard Sie gerne hören möchten! Die Favoriten aus Ihren Vorschlägen (per Mail bitte an magazin@burgtheater.at) werden von Mavie Hörbiger, Dörte Lyssewski, Michael Maertens und Claus Peymann gelesen.

In Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag

Als kleine Orientierungshilfe...
...hier eine unvollständige, durch und durch subjektive Liste mit zehn Favoriten der Redaktion – naturgemäß können Sie aber auch jeden anderen Bernhard- Text vorschlagen.




  1. Die Ursache, Der Keller, Der Atem, Die Kälte, Ein Kind
    Wie man der wurde, der man ist. Die fünf grundlegenden, autobiografisch geprägten Texte Bernhards finden sich in der Werkausgabe erstmals in einem Band versammelt.


  2. Amras
    Zwei Brüder, ein Turm und die „Tiroler Epilepsie“.


  3. Ritter, Dene, Voss
    „Intelligente Schauspieler“ (Notiz von T. B., Juni 1984)


  4. Alte Meister
    Tintoretto im Kunsthistorischen Museum, der Hass auf die Menschen – und die Menschen als einziger Lebenszweck.


  5. Der Untergeher
    „Kein spontaner Akt der Verzweiflung“. Glenn Gould oder nicht Glenn Gould?


  6. Das Kalkwerk
    Wer ungestört eine Studie über das menschliche Gehör verfassen möchte, zieht am Besten gemeinsam mit seiner Frau in ein altes, abgeschiedenes Kalkwerk.


  7. Heldenplatz
    Zum 100-jährigen Eröffnungsjubiläum der Burg am Ring – und zum 50. Jahrestags des „Anschlusses“.


  8. Viktor Halbnarr
    „Ein Wintermärchen nicht nur für Kinder“: Viktor Halbnarr wettet mit dem Mühlenbesitzer, dass er trotz seiner Holzbeine in einer Stunde durch den Schnee von Traich nach Föding bis zur Kirche laufen könne.


  9. Der Stimmenimitator
    104 Miniaturen. Jeder Satz weist mindestens einmal ein „naturgemäß“ auf.


  10. Holzfällen
    Es hat immer Lieblingsschauspieler gegeben, aber niemals einen Lieblingsburgtheaterdirektor.




- See more at: http://www.burgtheater.at/Content.Node2/home/spielplan/event_detailansicht.at.php?eventid=965078151#sthash.xs7aNci2.dpuf


Vergangene Termine