Vortrag

Thinking Aloud/Allowed


Infolge der weltweiten Finanzkrise und der Protestbewegungen, die sich gegen die verordnete Sparpolitik richteten, schien Europa sich politisch nach links zu bewegen. Mit der Flüchtlingskrise änderte sich der öffentliche Diskurs jedoch schlagartig.

Plötzlich wurde nicht mehr über Verteilungsgerechtigkeit, sondern über die Identität und Grenzen Europas debattiert. Errungenschaften wie Reisefreiheit und liberale Werte stehen zunehmend auf dem Spiel. Fällt Europa in nationalistische Muster zurück? Wie erklärt sich der Erfolg rechtsgerichteter Parteien? Welche Rolle spielen ethnische und religiöse Zugehörigkeiten im Identitätsdiskurs?

Es diskutieren Gilles Kepel (Sozial- und Politikwissenschaftler, Paris), Chantal Mouffe (Politiktheoretikerin, London) und Philipp Blom (Historiker, Journalist, Übersetzer, Autor, Wien).

Kartenverkauf ausschließlich über die Wiener Festwochen unter www.festwochen.at | Tel: +43 (0)1 589 22 22


Vergangene Termine