Theater

Theater Wagabund - Auguste Bolte


Unter den Grotesken nimmt die von der Auguste Bolte einen besonderen Platz ein.

Die Geschichte pendelt in der Suche nach dem "unerhörten" Ereignis, das gewissen Indizien nach geschehen sein muß und das doch nicht existiert. Die kluge Auguste rast im Getriebe ihrer Vollstreckungszwänge auf den Spuren des Unerhörten, bis sie selbst die Ursache des Skandals wird, also in der monomanen Gier nach dem Unerhörten es selbst hervorbringt, freilich ohne es recht zu merken.

Die konsequent durchgehaltene, rasende Verfolgung der Spuren überschlägt sich schließlich und springt ins Irreale der Konjunktive. Im Vorstellungsexperiment zeichnet sich die Spaltung der Verfolgerin und ihre Auflösung ins Nichts ab.

Der Mensch musste sich entscheiden. Und er musste sich entscheiden, nicht weil er sich entscheiden musste, sondern gerade weil es an sich gleichgültig war, ob er sich entschied und wie er sich entschied.
(Kurt Schwitters)

Regie: Stephan Kasimir
Ausstattung: Caro Stark
Mit: Anwar Kashlan, Robert Kahr, Wolfgang Pevestorf
Eintritt: 15,00 / 10,00 Euro


Vergangene Termine