Theater

Theater Traumbaum - Grenzen-Los


GRENZEN-LOS 9+

K/ein Flüchtlingsmärchen

Eine Grenze­rin - ein Frem­der. Hier und Dort. Wir und "Die". Eine Be­geg­nung der Ge­gen­sät­ze.

Die strenge Frau Schutzke sitzt in ihrem Wachhäuschen und passt auf, dass niemand von „dort“ nach „hier“ kommt. Aber es kommt natürlich doch jemand, Baythulla und sein kleiner Sohn auf der Flucht aus Afghanistan. Zunächst verkörpert sie die pure Ablehnung, aber ihre Welt wird auf den Kopf gestellt, nachdem sie den Fremden kennen gelernt und seine Geschichte erfahren hat.

Mit Mühe und Not konnte er sein Leben retten und entkommen. Und natürlich sucht er ein Land, in dem nicht geschossen wird, in dem es keinen Krieg gibt, in dem die Kinder in der Schule nicht geschlagen werden. Das sieht schließlich auch Frau Schutzke ein. Und das Publikum darf am Ende selbst entscheiden.

Grenzen-Los ist ein sen­sib­les und span­nen­des The­a­ter­stück, das für gegenseitigen Respekt eintritt. Das junge Publikum wird auf unterhaltsame und humorvolle Weise angeregt, sich mit sehr aktuellen Themen auseinander zu setzen: Flucht und ihre Gründe, Frem­denangst, Vorurteile, Ras­sis­mus und seine Überwindung.

Idee, Spiel und Realisation: Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht, Mu­sik: Klaus Joch­mann, Re­gie-As­sis­tenz: Anna Lot­ta Iser­loh


Vergangene Termine