Theater

Theater Humiste: Faust, der Tragödie erster Teil


Dr. Kraft, ein in die Jahre gekommener angesehener und sehr erfolgreicher Geschäftsmann, zieht nach einem Burn-out eine selbstkritische Lebensbilanz.

Theater Humiste: Faust, der Tragödie erster Teil: Von Johann Wolfgang von Goethe in einer Bearbeitung von Gernot Jäger.



Er befindet sich in einer Nervenheilanstalt und identifiziert sich mehr und mehr mit seinem größten Idol, nämlich Dr. Heinrich Faust von Johann Wolfgang von Goethe. Wie Dr. Kraft war auch dieser privat und beruflich unzufrieden.

Deprimiert und lebensmüde, verspricht Dr. Kraft dem Teufel Mephisto seine Seele, wenn es ihm gelingen sollte, ihn von seiner Unzufriedenheit zu befreien. Mephisto schließt mit ihm einen Pakt. Er verwandelt ihn zurück in einen jungen Mann und zeigt ihm alle Vorzüge des Lebens. Nach Alkohol und Drogenexzessen, hilft Mephisto ihm eine junge Frau zu verführen, in die sich der junge Mann sofort verliebt.

Dr. Kraft, der nur noch nach seinem großen Vorbild Dr. Faust genannt werden möchte, richtet die junge Frau zugrunde, indem er sie verführt und dabei schwängert. Ebenso führt er den Tod ihrer Mutter und ihres Bruders herbei. Die Frau bringt ein uneheliches Kind zur Welt und tötet es. Sie wird aus Verzweiflung halb wahnsinnig und wird daraufhin verhaftet.

Faust will sie mit der Hilfe Mephistos aus dem Gefängnis befreien und versucht sie vergeblich zur Flucht zu überreden. Sie landet schließlich in der Irrenanstalt und nimmt sich dort das Leben. Faust verliert jeglichen Bezug zum Leben und landet ebenfalls in der Irrenanstalt...



Theater Humiste



Regie: Gernot Jäger
Musik:
Bühnenbild: Theaterforum Humiste
Grafik: Melitta Abber
Kostüme: Theaterforum Humiste
Maske: Roswitha Matt
Licht & Ton: Roswitha Matt, Christian Reiter
Presse: Christine Hecher, Christian Reiter
Kassa:
Buffet: Brigitte Schönnach

Darsteller & Statisterie: Stefan Perwög, Bernd Sonderegger, Barbara Keplinger, Anneliese Krabacher, Christian Reiter, Roswitha Matt und Gernot Jäger


Vergangene Termine