Pop / Rock

The Vaselines


The Vaselines:
Die Bandgeschichte ist zwar kurz, die Liste jener Bands aber, die durch sie beeinflusst wurden, umso länger. 1986 durch den Gitarristen Eugene Kelly und die Sängerin Frances McKee gegründet, brachte die Band mit “Son Of A Gun” und “Dying For It” zwei fantastische EPs heraus, auf denen Pop, Punk und Psychedelic-Elemente in erfrischender Art und Weise miteinander vermixt wurden. Trotz ausgiebiger Würdigung von Nirvana, die Covers von „Jesus Wants Me For A Sunbeam“ oder „Molly’s Lips“ spielten, lösten sich die Vaselines im Anschluss an die Veröffentlichung ihres ersten Albums “Dum Dum” (Sup Pop, 1989) auf, der große kommerzielle Erfolg blieb ihnen – anders als bei Nirvana – bis heute verwehrt. Aber nicht nur ihre Labelkollegen Nirvana waren Fans der ersten Stunde. Schottische Indie Pop Bands wie Teenage Fanclub und Belle & Sebastian waren vom Sound der Vaselines begeistert oder wurden durch diesen sogar inspiriert.

McKee und Kelly machten seit der Auflösung der Vaselines weiterhin Musik. Die Reunion 2008 mitsamt dem zweiten Album nach 20 Jahren im Jahr 2010 erfolgte eher zufällig, wollte man doch einfach nur bei einem Charity Event für ein Hilfsprojekt in Afrika mithelfen.

Album Nummer Drei hat man nun selbst produziert im Studio der Band Mogwai aufgenommen. Sound Engineer war dabei Tony Doogan, der auch mit Belle & Sebastian und Mogwai gearbeitet hat. “We just work together well,” sagt Eugene zur Zusammenarbeit mit seiner Partnerin. “I don’t know what it is, but when we get together, it creates a sound we couldn’t do separately.” Nachdem er in Kontakt mi einer Ramons-Coverband in Glasgow war, inspirierte ihn das dazu, sehr kurze Punkrocksongs zu schreiben: “Just get into people`s ear really straight away, and then get out of there really quickly”. Schon der Opener des Albums, die Single “High Tide Low Tide” zeigt, wohin die Reise geht: upbeat, catchy und laut – der wunderschöne Track packt einen sofort.


Vergangene Termine