Theater

The Miracle Worker


Theater im Zentrum

1010 Wien - Innere Stadt, Liliengasse 3

Di., 13.12.2016 - Fr., 16.12.2016

Jeweils 16:00

Wie es wohl sein mag, wenn man plötzlich nichts mehr hören kann - und auch nichts mehr sieht? Träumt man dann noch? Und wenn ja, wovon? Wie ist es, die vertraute Stimme der Eltern nicht mehr zu erkennen und ihr Gesicht nicht zu finden?

Helen Keller, geboren 1880, erlitt dieses Schicksal im Alter von 19 Monaten. Weil sie sich nicht mehr verständlich machen konnte, reagierte das intelligente Kind immer mehr mit verzweifelten und unberechenbaren Wutausbrüchen. Die geliebte Tochter wurde zu einer schweren Belastung für die gesamte Familie, so dass sie schließlich sogar überlegte, das Kind in ein Heim zu stecken.
Nur Helens Mutter wehrte sich dagegen …

Die junge Lehrerin Annie Sullivan, selbst sehbehindert, wurde engagiert. Mit unbedingtem Willen setzte sie es sich zur Aufgabe, diesem in seiner eigenen Welt gefangenen, wütenden und an den Nerven zerrenden Geschöpf ein neues Leben zu verleihen. Mit Engelsgeduld und störrischer Unnachgiebigkeit bringt sie Helen das Fingeralphabet bei, damit diese mit der Außenwelt kommunizieren lernt.
Und dann geschieht plötzlich das Wunder - nach langer, scheinbar ergebnisloser Arbeit beginnt Helen zu verstehen.
„Wasser“ war das erste Wort, das Helen mit sieben Jahren tatsächlich „sprechen“ konnte. Wenige Buchstaben nur. Mit 20 beherrschte sie mehrere Fremdsprachen und schloss ihr Studium mit „summa cum laude“ ab. Harvard verlieh ihr die Ehrendoktorwürde. Später setzte sie sich für die Rechte der Afroamerikaner ein, wogegen ihre eigene Familie heftigst opponierte. Helen Keller meinte dazu lapidar: „Blinde kennen keine Hautfarben. Punkt.“
Die Biographie einer der Ikonen der US-amerikanischen Geschichte wurde über 700 Mal am Broadway aufgeführt und in der nachfolgenden Hollywood- Verfilmung mit Patty Duke und Anne Bancroft oscarprämiert.

von William Gibson
Deutsch von Andreas Pegler
Regie: Sandra Cervik

Aufführungsrechte: Theater-Verlag Desch GmbH, Berlin