Pop / Rock

The Matchbox Big Band


The Matchbox Big Band – “Size does matter after all …” (ca. 90min)
Die 3 Männer lernten sich musizierender Weise auf Wiens Strassen kennen. Was sie sofort verband? Ihr gemeinsames Schicksal, auf der Flucht zu sein…
Sasa musste sein Land verlassen, weil seine Vorliebe für deutsche Schlagermusik in kroatischen Musikerkreisen bekannt wurde. Von heute auf morgen verlor er all seine Engagements. Um nicht von seinem beschädigten Image überholt zu werden, lebt er seitdem unter dem Pseudonym Yugo Boss.
Martin, aufgewachsen auf dem Schrottplatz eines Gebrauchtwagenhändlers, teilte die elterlichen Vorstellungen zu seiner beruflichen Zukunft als Mechaniker nicht. Seinen Groll lebte er den Eltern gegenüber aus, indem er schrottreife Ersatzteile recycelte – und zum Neupreis verkaufte. Mit diesem marktschädigenden Verhalten zog er nicht nur den Zorn seiner Eltern auf sich – nein – sogar die Autoindustrie wurde auf sein Treiben aufmerksam.

Er lebt heute unter dem Pseudonym Johnny Deppat.
Barrold, von grenzenloser Freiheit und ungezügelter Abenteuerlust getrieben, baute sich – im zarten Alter von 10 Jahren – ein Boot aus Schilf und Toilettenpapier.
Nachdem sich das Boot fünf Meter vor der Küste in seine Bestandteile auflöste und vom jungen Barrold mit den Worten “I didn’t expect the sea to be that wet!”, kommentiert wurde, startete er seine Zweitkarriere als durch Irland tourender Pubmusiker. Eines Tages traf der junge Musiker die mit Schönheit gesegnete Mary McMary – und verliebt sich unsterblich. Unglücklicherweise stellte sich heraus, dass Mary die Tochter des inselweit gefürchteten Bischofs McMary war.
Dieser duldete die Liaison seiner Tochter mit einem dahergelaufenen, mittellosen Musiker nicht – was sollten die Leute auch von ihm denken – und exkommunizierte Barrold stante pede. Ein Weiterleben in Irland wurde ihm so verunmöglicht – Barrold lebt seitdem unter dem Pseudonym Sirgay McBarrister.


Vergangene Termine