Jazz

The Flying Schnörtzenbrekkers


Kontrabass- und Jazz-Virtuose Georg Breinschmid begibt sich mit Geiger Sebastian Gürtler und Akkordeonist Tommaso Huber auf eine skurril-abenteuerliche Reise durch das Leben eines zu Recht vergessenen Durchschnittsmusikers: Ivica Strauß, ein Seitenspross der berühmten Wiener Walzer-Dynastie.

Nachdem die Flying Schnörtzenbrekkers in den vergangenen 4 Jahren das Silvesterkonzert in der Wiener Kammeroper gestaltet haben gibt es heuer eine Übersiedlung ins Porgy & Bess mit den neuesten Stücken aus ihrem Programm.

Ivica Strauß – Visionär, Ratte, Lebenskünstler

Wenn wir von Ivica Strauß sprechen, so meinen wir niemand anderen als Ivica Strauß. Wir? Ja, wir, das sind wir und wir stehen dazu. Das Wenige das aus Ivica Strauß Leben bekannt ist, wollen wir – ja, wir (!) – weiterhin.

Wer ist Ivica Strauß?

Eine Annäherung über seine Lebensgeschichte ist schwierig. Das „Ave Maria von Amstetten“ gibt Anhaltspunkte, feiert aber sich selbst.

Weltweite Vergangenheit

Seine Vergangenheit gleicht sich selbst als Spiegelbild nüchterner Ströme aus Blut und Hohn, gestrickt zu bleiernen Würsten. Manche gehen baden, manche nicht - zu jeder Zeit, in jeder Epoche.

Früchte der Ekstase

Durch übermäßigen Konsum von Fruchtzwergen gelangten Breinschmid/Gürtler/Huber (alphabetisch gereiht, sonst gibt es immer Streit) auf die Meta-Ebene des Unerlaubten. Jeder ging danach einkaufen.

Epilog (Epilady)

Frinstensjoch snsmdne mehrheitlich snjegardström Mehl (nicht zu viel) pfnüh gebelltes „Ich liebe Dich“.

Sebastian Gürtler: violin, vocals
Tommaso Huber: accordion, vocals
Georg Breinschmid: bass, vocals

http://www.georgbreinschmid.com


Vergangene Termine