Theater

The Apple Family Plays


Die Imaginationskraft Richard Nelsons und die seiner Schauspieler erlauben uns emotionale Teilhabe an Zeitgeschichte. Die Uraufführungen fanden zu besonderen historischen Ereignissen statt. Während sich die Nation vor den Fernsehschirmen versammelte, versammelten sich die Künstler und ihr Publikum absichtsvoll im Theater – in der Überzeugung, dass dieses der Ort direkter Verständigung gesellschaftlichen Lebens ist.

Die Apples aus Rhinebeck bei New York, Kleinstädter mit liberaler Haltung, sind eine Familie von Individualisten. Sie wissen die Seltenheit ihrer Zusammenkünfte ebenso zu schätzen wie den regelmäßig dabei aufkommenden Disput über politische Themen. Keinem geht es hier um die Überlegenheit seiner Argumentation, sondern jedem Einzelnen um den Versuch, sich zu Werten einer Gesellschaft mit humanistischem Antlitz zu verständigen. An ebendiesen Abenden gemeinsamer Essen fallen Großereignisse, fundamentale Wendepunkte im Leben der gesamten Welt mit ganz praktisch zu lösenden Familienproblemen zusammen. Dass die Apples in diesem Familienverband Raum für Zweifel, Zugeständnis und Hoffnung lassen, macht sie ganz und gar sympathisch.

The Apple Family Plays ist ein Zyklus von vier eigenständigen Stücken. Der preisgekrönte Autor und Regisseur Richard Nelson hat in mehrjähriger Arbeit ein Schauspielerensemble mit hohem, politischem Anspruch um sich versammelt. Ihr subtiles Spiel als Zeitzeugen gesellschaftlich einschneidender Ereignisse lässt ein scheinbar endendes amerikanisches Jahrhundert sehr persönlich spürbar werden.

Vorstellungen:

The Apple Family Plays
That Hopey Changey Thing
19. Mai, 20.30 Uhr
Sweet and Sad
20. Mai, 20.30 Uhr
Sorry
21. Mai, 20.30 Uhr
Regular Singing
22. Mai, 20.30 Uhr

Künstlerischen Leitung und Besetzung

Text und Inszenierung Richard Nelson
Bühne und Kostüme Susan Hilferty
Licht Jennifer Tipton
Sound Scott Lehrer, Will Pickens
Produktionsleitung Chris Buckley
Stage-Management Pamela Salling
Assistenz Stage-Management Maggie Swing

Mit
Jon DeVries, Jesse Pennington, Mariann Mayberry, Sally Murphy, Maryann Plunkett, Jay O. Sanders

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Vergangene Termine