Literatur · Theater

Teresa Präauer - Tier werden/ Benjamin Balint - Kafkas letzter Prozess


Moderation: Andrea Schurian (Kulturjournalistin, Kolumnistin)
War Kafka vor allem ein jüdischer Autor? Wo ist sein Erbe richtig aufgehoben? In Israel? Oder in jenem Land, in dessen Namen Kafkas Familie einst ausgelöscht wurde? Der israelisch-US-amerikanische Journalist Benjamin Balint erzählt in »Kafkas letzter Prozess« die filmreife Geschichte um Kafkas Nachlass. die nicht nur zeigt, weshalb die Frage, wem Kafka gehört, zum Glück nie entschieden werden kann.
Teresa Präauer beobachtet in »Tier werden« Stationen des Übergangs, der Verwandlung, des Aus-der-Art-Schlagens. Die Animalisation ist bei Teresa Präauer ein Vorgang, den sie mit Blick auf Kunst, Kultur, Film und Mode beschreibt, den sie aber darüber hinaus auch auf das Schreiben und Lesen von Literatur selbst anwendet. Während wir lesen, verwandeln wir uns, so lauten die Warnung und das Versprechen dieses Textes.
Benjamin Balint, geboren in den USA, lebt als Autor und Übersetzer aus dem Hebräischen in Jerusalem. Seine Kritiken und Essays erscheinen in Die Zeit, Wall Street Journal, Ha’aretz, Weekly Standard u.a. »Kafkas letzter Prozess« ist seine erste Buchveröffentlichung auf Deutsch.
Teresa Präauer studierte Germanistik und bildende Kunst. Werke (u.a.): »Für den Herrscher aus Übersee«, »Johnny und Jean« und »Oh Schimmi«. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, unter anderem den aspekte-Preis 2012 und den Erich-Fried-Preis 2017.
Sie lebt in Wien.
Diese Veranstaltung findet auf Englisch statt.


Vergangene Termine