Theater

Teatro Matto: The Project


Theatermatinee des »Teatro Matto«, Zürich, in Anlehnung an »The DNA-Project« der Künstlerin Marina Belobrovaja.

Wohin und zu wem gehören wir? Menschen, die sich in der Gegenwart verunsichert fühlen, suchen nach Verankerung, zum Beispiel in ihrer Herkunft. Wissenschaftliche »Beweise« lösen soziale Zugehörigkeit ab und gleichzeitig wird kaum etwas so emotional diskutiert wie Identität.

Die in Zürich lebende ukrainisch-israelische Künstlerin Marina Belobrovaja hat mit 49 Juden und Jüdinnen aus verschiedenen Ländern für eine Ausstellung im Jüdischen Museum Hohenems Video-Interviews über das Thema »Jüdisch-Sein« geführt. Daraus ist ein Buch entstanden (»The DNA-Project«, Bucher Verlag, 2012), dessen roter Faden die Reaktion der Interviewten auf das jeweils vorangehende Gespräch ist. So entsteht eine Art DNA-Kette, eine Doppelhelix individueller und kollektiver Identitäten. Das dokumentarische Material konfrontiert uns mit der Frage: Wer und was sind wir? Ausgangspunkt der Interviews ist das Angebot einer Zürcher Firma, die mit DNA-Tests die Herkunft zu bestimmen verspricht. Das Teatro Matto verdichtet diese Interviews zu einem intensiven Theaterstück über jüdische, israelische und diasporische Identitäten und die politischen Fragen, die sie aufwerfen. Ein Kaleidoskop widersprüchlicher Selbstdefinitionen, Zuschreibungen und Abgrenzungen.

Enzo Scanzi Regie
Ann-Marie Arioli Dramaturgie
Rebekka Burckhardt, Nikolai Bosshardt, Nicole Tobler, Joey Zimmermann Schauspiel
Tehila Machado Cello
Christina Achermann Produktionsleitung


Vergangene Termine