Alte Musik · Klassik

Takashi Watanabe, Cembalo


Takashi Watanabe spielt das Meisterwerk barocker Variationskunst im stimmungsvollen Ambiente der Gartenvilla Albertgasse im 8. Bezirk.

Johann Sebastian Bachs "Goldberg-Variationen" BWV 988.
Gartenvilla Albertgasse
Albertgasse 33 (im 2. Innenhof), 1080 Wien

Karten um 5 € (SchülerInnen, Lehrlinge & Studierende)/12 € (Vorverkauf)/
14 € (Abendkasse)
Kartenreservierung und Informationen unter info@affinita.at und 0699/19231639

Genießen Sie dieses Meisterwerk barocker Variationskunst (Dauer ca. 1 Stunde ohne Pause) im stimmungsvollen Ambiente der Gartenvilla Albertgasse.
Vor und nach dem Konzert können Sie sich am Buffet vom Projekt Unik.at erfrischen.

Seit der Saison 2011/2012 tritt das Ensemble Affinità auch als Veranstalterin einer eigenen Konzertreihe im Wiener Bezirk Josefstadt auf. Die Konzerte finden an verschiedenen Spielstätten des Bezirks statt. Die Veranstaltungen von "Affinità im Achten" sind mit "8." gekennzeichnet.

Takashi Watanabe
Geboren in Nagano (Japan). Klavierstudium am Tokyo College und Cembalo an der Toho Gakuen School of Music; Preisträger bei zahlreichen Wettbewerben.
Umzug nach Europa 2002. Weiterführende Studien bei Bob van Asperen (Cembalo) am Conservatorium van Amsterdam und bei Lorenzo Ghielmi (Orgel) an der Scuola Civica di Milano. Meisterkurse bei Joes van Immerseel und Pierre Hantaï.

2004 Gründung des Ensembles Ricreation d’Arcadia (2 Geigen, Violoncello und Cembalo), Konzentration auf das reichhältige Triosonaten-Repertoire des 17. und 18. Jahrhunderts. Auf Anhieb 1. Preis des “Premio Bonporti”-Wettbewerbs in Rovereto unter dem Jury-Vorsitz von Gustav Leonhardt und ORF-Publikumspreis. Ab 2005 diverse Auftritte bei wichtigen Festivals bzw. Konzertveranstaltern wie etwa Musica e poesia a San Maurizio (Mailand), Accademia Filarmonica (Bologna), Associazione Filarmonica (Rovereto), Festival di Brežice (Slovenien), Festival Internazionale di Musica Antica (Urbino), Grandezze & Meraviglie (Modena) und den Internationalen Barocktagen Stift Melk.
4 CD-Aufnahmen beim ORF (Werke von F. A. Bonporti, G. F. Händel, A. Corelli and H. I. F. von Biber).

Cembalo-Sonderpreis beim 3. Internationalen Viola da Gamba-Wettbewerb Bach-Abel in Köthen 2006. Finalist des 2. Sweenlick Wettbewerbs Amsterdam 2007; 3. Preis beim Internationalen Orgel-Wettbewerb Fano Adriano 2010.
Solist an vielen historischen Orgeln wie z. B. in Erfurt (Michaelskirche), Norden, Dornum, Tangermünde sowie in der Basilica di San Simpliciano in Mailand.
Seit 2003 regelmäßige, erfolgreiche Tätigkeit als Dirigent beim “Handel Festival Japan” in Tokio (Acis and Galatea, La Resurrezione, The choice of Hercules, Hercules, Tamerlano und einige Concerti grossi von G. F. Händel).
Zusammenarbeit mit Rudolf Leopold, Gunar Letzbor, Enrico Gatti, Vittorio und Lorenzo Ghielmi sowie La Venexiana (Claudio Cavina) und Il complesso barocco (Alan Curtis).


Vergangene Termine