Theater

Tagebuch eines Mörders


Vor mehr als 10 Jahren spielte der Schauspieler Wolfram Berger in der ersten Dramatisierung des Romans „DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN“ von Robert Musil den Lustmörder Moosbrugger. Regisseur dieser überaus erfolgreichen Aufführung im Wiener Theater in der Josefstadt war Jürgen Kaizik. Letztes Jahr hat Kaizik nun eine Novelle veröffentlicht, die das Geschehen des Romans aus der Perspektive dieses Mörders neu aufrollt. Diesmal ist der Autor Robert Musil der Gejagte seines eigenen Geschöpfes.

mit WOLFRAM BERGER
am Saxophon: FRANZ SCHUBERT


Vergangene Termine