Vortrag · Diverses

Symposium - Was Flucht und Exil mit Kindern macht


Flucht und Exil bedeuten für Kinder fast immer schwere und nachhaltig wirksame Belastungen. Der Schutz des Kindeswohls wird daher in allen internationalen und nationalen Rechtsnormen als vorrangiges Prinzip definiert. Der Umgang damit in der Realität des politischen Alltags ist allerdings meist ein anderer und nimmt die Traumatisierung von Kindern in Kauf.
Anlässlich des 5. Mai, des „Gedenktages gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“, diskutieren österreichische Expert*innen in einer online Veranstaltung diese Zusammenhänge aus psychosozialer, historischer, soziologischer, soziolinguistischer und rechtlicher Perspektive. Das interessierte Publikum hat die Möglichkeit über Zoom und Facebook an der Diskussion teilzunehmen.

Ein Online Symposium in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung, kuratiert von:
Univ. Prof. Dr. Ernst Berger, Kinderpsychiater, Psychotherapeut und Entwicklungsforscher.
Em. Prof. Dr. DDr.h.c. Ruth Wodak, Sprachsoziologin und Diskursforscherin.

Das Online Symposium ist offen für alle Interessierten. Eine Teilnahme ist über Zoom und über Facebook möglich. Wir ersuchen um Anmeldung.


Vergangene Termine