Vortrag · Ausstellung: Wissen

Symposion: Bruckner-Dimensionen


Prof. Dr. Paul Hawkshaw, Dr. Friedrich Buchmayr, Prof. Dr. Klaus-Felix Laczika, Prof. Dr. Clemens Hellsberg

Programm:

14.00 Uhr Dr. Friedrich Buchmayr (St. Florian)
Anton Bruckner & Co. – Berühmte Gäste im Stift St. Florian
Präsentation seines neuen Buches
„Ein Ort von Welt – 13 europäische Reisende erleben das Stift St. Florian“
Chris Pichler liest Texte aus dem Buch

14.45 Uhr Prof. Dr. Paul Hawkshaw (Yale/New Haven)
Bruckners zweite Fassung der VIII. Symphonie

15.30 Uhr Prof. Dr. Clemens Hellsberg (Wien)
Bruckner und die Wiener Philharmoniker

16.15 Uhr Kaffeepause

17.00 bis 18.00 Uhr: Roundtable der Referenten, Moderation: Prof. Dr. Klaus Laczika (Wien)

Die St. Florianer Brucknertage veranstalten auf Anregung der Landeskulturdirektion Oberösterreich zum 190. Geburtstag Anton Bruckners ein halbtägiges Symposion. Diese „Bruckner-Dimensionen“ sind kein rein wissenschaftlicher Diskurs, sondern eine lebendige Veranstaltung, die interessierten Musikliebhabern und Bruckner-Kennern gleichermaßen Einblick in die faszinierende Welt Anton Bruckners, seine Kompositionsweise, anlassgemäß im Besonderen in die Korrekturen der VIII. Symphonie und in die Bruckner-Welt des Stiftes St. Florian geben möchte.

Die drei prominenten Referenten (Editor der VIII. Symphonie Paul Hawkshaw; Bibliothekar und Historiker des Stiftes St. Florian Friedrich Buchmayr, Vorstand und Historiker der Wiener Philharmoniker Clemens Hellsberg) erkunden den Genius Loci des Stiftes St. Florian und beschäftigen sich aus unterschiedlichsten Annäherungen mit der Musik und dem Leben Anton Bruckners. Die Vorträge sind eine neue bereichernde Perspektive für die Gäste des Festivals und bereiten das Publikum auf die im anschließenden Konzert zu hörende VIII. Symphonie mit dem Oberösterreichischen Jugend-Sinfonieorchester und dem Dirigenten Rémy Ballot vor. Rémy Ballot hat im Vorjahr bei den St. Florianer Brucknertagen 2013 gemeinsam mit dem Altomonte-Orchester mit der Interpretation der Erstfassung der III. Symphonie internationale Anerkennung erreicht. Der Mitschnitt dieses Konzertes ist im Label Gramola erschienen.

Die Vorträge des Symposions sollen zum interaktiven Diskurs zwischen renommierten Experten und Bruckner-Liebhabern anregen. Musiktheoretische Vorkenntnisse der Gäste und Brucknerfreunde sind absolut nicht notwendig und keine Voraussetzung, da die neue spezielle Art der Präsentationen (Klangbeispiele der verschiedenen Fassungen, Erörterungen verschiedener Symphonie-Passagen live am Klavier, allgemein verständliche Vorträge) zu anschließenden Diskussionen anregen sollen, in denen alle Brucknerianer die Gelegenheit haben, den Vortragenden Fragen zu stellen – Bruckner-Forschung für Alle – zum Erleben und Anfassen!


Vergangene Termine