Klassik

Symphonisches Schrammelquintett Wien


Wiener Konzerthaus

1030 Wien, Lothringerstraße 20

Di., 17.03.2020

18:30
  • Mozart-Saal

»Mit Sentiment« entführt das Symphonische Schrammelquintett Wien in die Zeit der K.-u.-k.-Monarchie. In klassischer Schrammelbesetzung lässt es das Publikum in Walzern, Galopps, Märschen und Wienerliedern der Jahrhundertwende schwelgen.

Anlässlich seines 70. Konzerts im Mozart-Saal begrüßt das Ensemble mit Sänger Michael Schade einen illustren Gast. Gemeinsam lenken sie den Blick nicht nur in die Wiener Vorstadt, sondern auch in die weite Welt: und das – nicht zuletzt dank der Moderation von Peter Hirschfeld – »mit Wiener Pfiff«.

Interpreten:
Helmut Lackinger, Violine
Edwin Prochart, Violine
Kurt Franz Schmid, Klarinette
Ingrid Eder, Knopfharmonika
Peter Hirschfeld, Kontragitarre, Moderation

Programm:
Tierisch - Wienerisch

Die gemeinsame Liebe zur Wiener Musik und die gegenseitige Überzeugung, unter den Wiener Musikern die beste Auswahl zur Verwirklichung dieser Musik getroffen zu haben, führten zur Gründung der „Wiener Symphonia Schrammeln“ im Jahre 1996. Interpretation von „Wiener Musik“ auf höchstem Niveau in Verbindung mit dem gewissen Etwas – manche nennen es Wiener Schmäh - , nicht mehr und nicht weniger, ist unser Ziel.

Symphonisches Schrammelquintett Wien
Es wird in der Original Schrammelbesetzung gespielt – zwei Violinen in Verbindung mit den Original Wiener Volksinstrumenten – der Alt Wiener Kontragitarre und der G-Klarinette, dem picksüßen Hölzl, die kleinste der Klarinetten.
Alternativ zur Klarinette wirkt noch die Altwiener Knopfharmonika mit, die nichts gemeinsames mit der Steirischen Harmonika hat.